Navigation
19.10.2017

Einfach vielfältig – die Berufswelt Krankenhaus

Das Krankenhaus als Arbeitgeber? Wäre ein Beruf in der Gesundheits- und Krankenpflege für mich das richtige? Was gehört zu den Aufgaben der Mediziner? Wie sieht der Alltag eines Rettungsassistenten aus? Diesen und anderen Fragen gingen Jugendliche, die im Rahmen des TANDEM-Projektes der Ehrenamt Agentur Essen erneut das Elisabeth-Krankenhaus Essen besuchten, nach. Einen Nachmittag lang schauten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Mentoren hinter die Kulissen der Klinik für Kardiologie und Angiologie des Contilia Herz- und Gefäßzentrums.

An diesem Nachmittag erfuhren die Schülerinnen und Schüler des TANDEM Projektes aber nicht nur jede Menge über die verschiedenen Berufsfelder. Der Besuch im Contilia Herz- und Gefäßzentrum zeichnete sich nicht zuletzt als besonders aus, weil unter anderem junge Berufstätige aus den verschiedenen Bereichen persönliche Eindrücke und Erfahrungen aus ihrem Alltag erzählten.   

Gemeinsam mit Laura Müller, Kranken- und Gesundheitspflegerin, Melis Gökbolat, Medizinische Fachangestellte, und Michael Müller, Rettungsassistent, führte Dr. Christoph Naber, Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Angiologie, die jungen Besucher durch die Berufswelt Krankenhaus. „Vielen ist das Krankenhaus nur aus Sicht des Patienten oder des Besuchers bekannt. Umso mehr freue ich mich über euer Interesse an den verschiedenen Berufen im Bereich unserer Klinik“, so Naber. „Vielleicht inspirieren wir ja den ein oder anderen von euch.“

Begeistert von der „Berufsorientierung zum Anfassen“ zeigten sich nicht nur die Schülerinnen und Schüler. Auch die begleitenden Paten der Jugendlichen waren von dieser Art der Berufsinformation erneut überzeugt. „Unsere Idee, dass junge Auszubildende den Jugendlichen ihren Berufsalltag vorstellen hat – glaube ich – gezündet“, freut sich Michael Jacobs, Pflegedienstleiter in der Klinik für Kardiologie und Angiologie.

Das TANDEM Projekt der Ehrenamt Agentur war zum zweiten Mal zu Gast im Elisabeth-Krankenhaus Essen. Das Projekt versteht sich als eine „Förderbeziehung zwischen Erwachsenen und Jugendlichen“. Im Mittelpunkt steht die Sensibilisierung der Jugendlichen für die eigenen Potenziale und Stärken. Zur Berufsorientierung besuchen die „Tandems“ der Schüler und ihrer Mentoren verschiedene Essener Unternehmen.