Navigation
10.07.2017

„Schranke auf“ - St. Marien-Hospital eröffnet Parkplatz

„Schranke auf“ heißt es ab sofort vor dem Klinikneubau des St. Marien-Hospitals an der Kaiserstraße. Dort, wo einst Jahrzehnte das rote Backsteingebäude stand, ist eine große Parkfläche mit insgesamt 48 Stellplätzen geschaffen worden. Die Besucher gelangen von dort aus barrierefrei in den Neubau, wo sich neben der Endoskopie auch vier Stationen befinden.

Zur planerischen Umsetzung gehört die gepflasterte Wegführung zwischen Parkplatz und Haupteingang an der Adolfstraße. Eine gute Anbindung und kurze Wege waren schließlich das Ziel. „Mit dem Parkplatz möchten wir außerdem die angespannte Parksituation vor Ort entschärfen“, sagt Hubert Brams, Geschäftsführer des St. Marien-Hospitals und fügt hinzu: „Es war eine Herausforderung, einen Interessensausgleich nach ausreichend Parkraum und attraktiven Grünflächen zu schaffen.“

Auf der rund 3.000 Quadratmeter großen Fläche sind neben schmalwüchsigen Bäumen auch Zierkirschen und Rhododendren gepflanzt worden. Ihre pinken und violetten Blüten setzen farbliche Akzente. Auf den sandfarbenen Pflastersteinen laden Sitzbänke zum Verweilen ein, die bei schönem Wetter gerne von Patienten und Besuchern genutzt werden. Während der Parkplatz durch Laternen komplett beleuchtet wird, sorgen Pollerleuchten im begrünten Außenbereich für punktuelle Lichtstimmungen.

Rund 22,5 Millionen Euro hat die Essener Contilia Gruppe, zu der das St. Marien-Hospital gehört, in den Neu- und Umbau des Krankenhauses fließen lassen. Die Gestaltung der Außenanlage kostet zusätzlich 500.000 Euro.