Navigation

Wenn die Nieren als wichtige Organe für die Ausscheidung von schädlichen Stoffwechselprodukten nicht mehr im notwendigen Umfang arbeiten, liegt eine Insuffizienz vor. Urologie und Nephrologie als die betreffenden medizinischen Fachgebiete unterscheiden zwei verschiedene Krankheitsverläufe:

  • Bei der chronischen Niereninsuffizienz nimmt die Leistungsfähigkeit über einen langen Zeitraum ab. Dies ist Folge einer Erkrankung (z.B. Nierenentzündung, Bluthochdruck, Diabetes) oder eines angeborenen Fehlers.
  • Bei akuter Niereninsuffizienz tritt das Nierenversagen oder die deutliche Minderleistung plötzlich auf. Dies kann daran liegen, dass die Niere selbst geschädigt ist oder dass der Zu- oder Abfluss blockiert ist.

Wird das Blut nicht mehr über die Nieren gereinigt, kommt es zu einer lebensbedrohlichen Vergiftung. Mittels Dialyse muss das Blut dann künstlich gereinigt werden ("Blutwäsche").

Prophylaxe

  • Die richtige Ernährung ist die Grundlage der Therapie. Fachkompetente Beratung wird Ihnen dabei helfen.
  • Wenn Sie Übergewicht haben, versuchen Sie das Körpergewicht zu reduzieren.
  • Regelmäßige Bewegung, z.B. spazieren gehen, Rad fahren oder schwimmen hält Sie fit und verbessert den Stoffwechsel.
  • Ärztliche Kontrollen des Blutzuckers und weitere Stoffwechselwerte (HbA 1c, Cholesterin, Triglyceriden, Kreatenin) sollten Sie regelmäßig durchführen lassen.
  • Zwischen den einzelnen Arztbesuchen kontrollieren Sie Ihren Blut- oder Harnzucker selbst. Wir zeigen Ihnen wie es geht.
  • Blutzuckersenkende Tabletten sollten nur nach Verordnung eingenommen werden und das Insulin sollte regelmäßig gespritzt werden. Auch das können Sie in der Schulung lernen.
  • Beobachten Sie Ihre Füße! Wir zeigen Ihnen worauf Sie bei der Fußpflege achten sollten. Auch kleinste Verletzungen sollten Sie unbedingt dem Arzt zeigen.
  • Gehen Sie regelmäßig, mindestens einmal im Jahr, zum Augenarzt und lassen Sie sich den Augenhintergrund untersuchen.
  • Auch Ihre Durchblutung in den Beinen sowie die Nerven- und Nierenfunktion sollten Sie mindestens einmal jährlich überprüfen lassen.

Wissenswertes

  • Neben der Blutreinigung und Abscheidung von Giftstoffen über den Urin erfüllen die Nieren viele weitere Aufgaben im menschlichen Organismus, u.a. Steuerung des Flüssigkeitshaushalts, Regelung der Ionen-Konzentration im Blut und Abgabe von wichtigen Steuerungs-Hormonen.
  • Die Nierenfunktion lässt bei allen Menschen im Laufe der Jahre nach. Aber selbst mit einem Viertel der ursprünglichen Leistung schafft der Körper in der Regel noch alle Aufgaben.
  • Die Spende einer Niere an einen erkrankten Verwandten ist daher unproblematisch, wenn die Spenderniere gesund ist. Die Leistung der einen verbleibenden Niere reicht dem Spender völlig aus.
ICD Codes

N17.0 Akutes Nierenversagen mit Tubulusnekrose
N17.1 Akutes Nierenversagen mit akuter Rindennekrose
N17.2 Akutes Nierenversagen mit Marknekrose
N17.8 Sonstiges akutes Nierenversagen
N17.9 Akutes Nierenversagen, nicht näher bezeichnet

N18.1 Chronische Nierenkrankheit, Stadium 1
N18.2 Chronische Nierenkrankheit, Stadium 2
N18.3 Chronische Nierenkrankheit, Stadium 3
N18.4 Chronische Nierenkrankheit, Stadium 4
N18.5 Chronische Nierenkrankheit, Stadium 5
N18.9 Chronische Niereninsuffizienz, nicht näher bezeichnet

N19 Nicht näher bezeichnete Niereninsuffizienz

Synonyme

Niereninsuffizienz

Diagnosen

  • Erwachsene
  • Kind
  • Säugling