Navigation

Paranoide Schizophrenie ist eine schwere psychische Erkrankung, bei der die Wahrnehmungen des Patienten gestört ist und er Wahnvorstellungen ausbildet - etwa Stimmen zu hören meint. Der Patient ist von bestimmten Vorstellungen besessen, von denen er sich auch durch Fakten nicht abbringen lässt.

Zu den beobachtbaren Phänomenen gehören

  • Gedankenlautwerden
  • Gedankeneingebung
  • Gedankenentzug
  • Gedankenausbreitung
  • Wahnwahrnehmung
  • Kontrollwahn
  • Stimmenhören
  • Denkstörungen

Für die richtige Therapie ist es wichtig, über die sogenannte Differentialdiagnostik andere Krankheiten als Ursache für die Symptome auszuschließen. Folgende Krankheiten können sich ähnlich äußern: Autismus, Manie, Psychotische oder wahnhafte Depression, Gehirntumor, Gehirnverletzung, Demenz, Borderline-Persönlichkeitsstörung, schizoide und schizotypische Persönlichkeitsstörung.

Schizophrenie-Erkrankungen verlaufen meist in Schüben, d.h. die Störung tritt über Wochen oder Monate deutlich zu tage, danach bilden sich die Symptome (fast) vollständig zurück, bis sie nach Wochen, Monaten oder Jahren wieder hervortreten

ICD Codes

F20.0 Paranoide Schizophrenie
F20.1 Hebephrene Schizophrenie
F20.2 Katatone Schizophrenie
F20.3 Undifferenzierte Schizophrenie
F20.4 Postschizophrene Depression
F20.5 Schizophrenes Residuum
F20.6 Schizophrenia simplex
F20.8 Sonstige Schizophrenie
F20.9 Schizophrenie, nicht näher bezeichnet

Einrichtungen der Contilia Gruppe zum Thema

Diagnosen

  • Erwachsene
  • Kind
  • Säugling