Navigation

Wovon Senioren träumen

Bewohner der Contilia Seniorenstifte feiern Premiere für ihren Film

Ist man jemals zu alt, sich Träume zu erfüllen? Einmal in ein Sissikleid zu schlüpfen, bei Sonnenschein einen Oldtimer durch herrliche Rapsfelder zu lenken oder im Glitzerjäckchen in einer Bar das Tanzbein zu schwingen? Nein, so die Botschaft des Films „Frau Schnipplers unglaubliche Reise zum Meer“. Über 10 Monate waren die Bewohner der zwölf Contilia Seniorenstifte Filmdarsteller und als solche mit Dreharbeiten beschäftigt.

Entstanden ist ein Roadmovie, welches der Regisseur aus den Wünschen und Sehnsüchten der Darsteller wob. Ein entzückender kleiner Film voller zauberhafter Charaktere und Mut machender Begegnungen - liebevoll, skurril und phantastisch.

Blitzlichtgewitter am roten Teppich
Blitzlichtgewitter am roten Teppich

Ende März 2017 feierte der Film Premiere in Essens Filmpalast Lichtburg. Die Senioren waren zur ersten Vorstellung ihres Films ganz aufgeregt – und stolz. Sie genossen das Blitzlichtgewitter am roten Teppich, die Interviews mit der Presse und das Lob, die Anerkennung und Freude ihrer Familien und Freunde.

Oberbürgermeister Thomas Kufen begrüßte die Gäste. Er lobte die Contilia Gruppe als wichtigen und starken Partner im Essener Gesundheitswesen aus und sprach seine Bewunderung für die stets besonderen Projekte im Seniorenbereich aus.

Als der samtene Vorhang sich öffnete und die Leinwand preisgab, waren alle sehr gespannt. Schließlich sahen auch die Darsteller ihren Film nun zum ersten Mal. Frau Schnipplers unglaubliche Reise zum Meer zog schnell das ganze Publikum in seinen Bann. 1200 Menschen in der ausverkauften Lichtburg fühlten mit Frau Schnippler, waren bewegt, lachten herzlich, schmunzelten und klatschten. Auch Tränen wurden vergossen, so berührend war der Film, erzählt er doch von wahren Menschen und wahren Träumen.

Sehr stolz präsentierten sich alle Darsteller anschließend auf der Bühne und ließen sich gebührend feiern. Sicherlich ließ der eine oder andere an diesem Abend das ganze Projekt Revue passieren. Was für eine spannende Zeit war das mit Castings, Kostüm- und Textproben, Drehtagen an den unterschiedlichsten Orten und immer wieder wunderbaren Begegnungen mit anderen Menschen. Unvergesslich bleiben gewiss allen Beteiligten die wunderbare Atmosphäre am Set und das Gefühl der Zusammengehörigkeit – mit Senioren, Mitarbeitern und der professionellen Filmcrew.