Navigation

Krankenhäuser der Contilia Gruppe – Mit viel Know-how in Pflege und Medizin

Zur Contilia Gruppe gehören derzeit drei Krankenhäuser. Das Elisabeth-Krankenhaus in Essen, die Kath. Kliniken Ruhrhalbinsel und das St. Marien-Hospital in Mülheim an der Ruhr. Für alle Standorte gilt: Die Qualität der Angebotspalette als Gesundheitsdienstleister muss ständig verbessert werden, um nicht nur Patienten, sondern eben auch Partnern, Mitarbeitern oder Auszubildenden eine bestmögliche Zukunft zu gewährleisten. 

Elisabeth-Krankenhaus in Essen

1844 als Essens erstes Krankenhaus gegründet, zählt das Elisabeth-Krankenhaus heute mit 613 Betten zu den großen Häusern der Region. Prävention, Diagnostik und Therapie, Forschung und Fortbildung befinden sich unter einem Dach. Herkömmliche Organisationsstrukturen wurden aufgebrochen und Kompetenzzentren mit intensiver interdisziplinärer Zusammenarbeit sowohl in der Diagnostik als auch in der Therapie wurden entwickelt.

Das Elisabeth-Krankenhaus ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Duisburg-Essen.

 

Katholische Kliniken Ruhrhalbinsel

Mit den drei Standorten St. Josef-Krankenhaus Essen-Kupferdreh, St. Elisabeth-Krankenhaus Hattingen-Niederwenigern und der Fachklinik Kamillushaus Essen-Heidhausen bilden die Katholischen Kliniken Ruhrhalbinsel  ein Gesundheits- und Kompetenzzentrum der Medizin-Region Ruhr. Auf der Basis des großen ambulanten und stationären Leistungsspektrums der zwölf Fachabteilungen mit insgesamt 473 stationären Betten und 65 Betten ambulante Rehabilitation Sucht haben sich zahlreiche spezialisierte Disziplinen entwickelt, deren Ruf über die Stadtgrenzen hinaus wirkt und Patienten nach Essen und Hattingen führt.

St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr

Das St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr bietet mit 367 Betten in neun Fachabteilungen ein breites Angebot in der Grund- und Regelversorgung sowie spezielle zusätzliche Kompetenzfelder.
Das Krankenhaus umfasst die Fachabteilungen Innere Medizin, Dialyse, Onkologie, Palliativmedizin, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Psychiatrie, Anästhesie- und Intensivmedizin und Radiologie, die neben dem stationären Leistungsspektrum auch zahlreiche ambulante Behandlungsmöglichkeiten bieten. 

Das Krankenhaus verfügt damit über ein abgestimmtes Angebot an Fachabteilungen, Belegärzten und Kooperationen im ambulanten und stationären Bereich und nutzt die Stärken eines selbständig wirtschaftenden Hauses in einem starken Verbund.