Sonografie Klinik für Kinderchirurgie

Wenn Ohren sehen

Nicht von ungefähr bezeichnen viele Mediziner die Sonografie als das Stethoskop des 21. Jahrhunderts. Schnell, schmerzfrei und praktisch ohne schädliche Nebenwirkungen und Strahlenbelastungen ist dank Ultraschallwellen ein Blick in das Körperinnere möglich.

Über das Ultraschallbild erhält der Arzt eine räumliche Vorstellung von Größe, Form und Struktur der untersuchten Organe oder des Gewebes. In der Kinderchirurgie werden Ultraschalluntersuchungen insbesondere bei Bauchschmerzen eingesetzt. Ohne großen Aufwand und gerade bei Kindern, die man aufgrund ihres Alters noch nicht direkt befragen kann, lässt sich so z.B. eine akute Blinddarmentzündung von anderen Ursachen unterscheiden. Die Sonografie kann unter Umständen andere, für das Kind unangenehme Untersuchungen – wie z.B. eine Blutabnahme – vermeiden.

Als eine der ersten kinderchirurgischen Kliniken Deutschlands setzten wir die Sonographie auch bei der Diagnostik kindlicher Brüche, zum Beispiel an Handgelenk und Ellenbogen ein, um unseren Patienten den Transport in die Röntgenabteilung und die Strahlenbelastung einer Röntgenaufnahme in bestimmten Fällen ersparen zu können.