Vorhofohrverschluss/Vorhofseptum

Philippusstift

Verschlusssystem: Vorhofohrverschluss/Vorhofseptum

Alle drei Minuten erleidet in Deutschland ein Mensch einen Schlaganfall – alle neun Minuten stirbt ein Patient daran. Ein wesentlicher Risikofaktor ist das sogenannte Vorhofflimmern.

Typisch beim Vorhofflimmern ist ein anhaltend unregelmäßiger Puls. Durch den viel zu schnellen und unregelmäßigen Pulsschlag entstehen Turbulenzen. Dabei können sich Gerinnsel (Thromben) bilden, die sich bevorzugt im linken Vorhofohr, einer Ausstülpung des linken Vorhofes, bilden. Wenn sich diese Thromben lösen, gelangen sie über die Blutlaufbahn ins Gehirn. Daraus resultiert ein Schlaganfall.

Standardtherapie ist die medikamentöse Blutgerinnungshemmung.

Was aber tun, wenn diese Blutgerinnungshemmer zu wiederholten, schweren Blutungen führen?

Bei Vorhofflimmern kann der kathetergestützte Verschluss des linken Vorhofohres mit einem kleinen „Schirmchen“ ebenso vor einem Schlaganfall schützen. Dieses Verfahren ist bei Gegenanzeichen für die medikamentöse Blutgerinnungshemmung oft eine sinnvolle Alternative.


Anerkannte Spezialisten auf dem  Gebiet der Implantation von Vorhofohrverschlüssen im Philippusstift.
Unsere Klinik ist überdurchschnittlich erfahren in der Implantation eines Vorhofohrverschlusssystems. Drei Ärzte unserer Klinik sind als Implanteure des Systems geschult und zertifiziert. Dies übrigens auch schon für das aktuell neueste, modernste System. Nur einzelne Klinken in Europa verfügen über eine ebenso breite Expertise.

Einer unserer Kardiologen gehört zu den weltweit tätigen ärztlichen Ausbildern, der in Herzkatheterlaboren  regional, überregional und im Ausland vor Ort schult und hilft, dieses Verfahren zu implementieren.