Golfer lernen Reanimation

08.07.2016 Contilia

Es kann überall passieren: Der plötzliche Herztod. Um auf solch eine Situation vorbereitet zu sein luden die Sportler des Golfclubs Essen Heidhausen die Spezialisten für Reanimation des Contilia Herz- und Gefäßzentrums am Elisabeth-Krankenhaus Essen zu einer Fortbildung ein.

Björn Bruckhoff, Ausbildungsleiter Notfallmanagement und Dr. Andreas Ritzel, ärztlicher Leiter des BodyGuard! Zentrums für Präventionsmedizin und Oberarzt im Contilia Herz- und Gefäßzentrum am Elisabeth-Krankenhaus Essen erklärten und übten mit den anwesenden Golfern die wichtigsten Methoden der Wiederbelebung. Zudem wurde die Bedienung der automatisierten externen Defibrilatoren (AED) trainiert.

„Besonders wichtig bei der Behandlung des plötzlichen Herztodes ist der sofortige Beginn mit Wiederbelebungsmaßnahmen“ so Bruckhoff. „Hier zählt Sekunde.“

„Zwar ist Golf nicht eine der klassischen Sportarten, bei denen es zum plötzlichen Herztod kommt, allerdings sind auf Golfplätzen die Anfahrtswege für den Rettungsdienst oft lang, sodass die Laienreanimation für den Erfolg der gesamten Therapie hier von entscheidender Bedeutung ist.“ erklärt Ritzel.

Die nächste Veranstaltung im GC Heidhausen wird noch in diesem Jahr anberaumt.