Im „Tandem“ durch die Berufswelt Krankenhaus

Erstellt von Dorothee Renzel

28.10.2019 Contilia, Herz und Gefäße, Karriere

Das Angebot an Ausbildungsberufen in einem Krankenhaus nahmen jetzt einige Essener Jugendliche im Elisabeth-Krankenhaus Essen einmal genauer unter die Lupe. Auf Einladung des Contilia Herz- und Gefäßzentrums sahen sich die Mädchen und Jungen im Rahmen des „Tandem“-Projektes der Ehrenamt Agentur Essen in der Klinik für Kardiologie und Angiologie um.

Was macht eigentlich eine Medizinische Fachangestellte, ein Medizinischer Fachangestellter? Welche Qualifikationen sollte man für diese Ausbildung mitbringen? Wie gestaltet sich die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin oder –pfleger? Und was ist die Aufgabe der Rettungssanitäter? Wie werde ich Arzt  oder Ärztin werden? Diesen und anderen Fragen gingen die Jugendlichen in verschiedenen Gesprächen mit Mitarbeitern des Krankenhauses nach. Die Schülerinnen und Schüler hatten gemeinsam mit ihren Mentoren die Möglichkeit, unter anderem einen Blick hinter die Kulissen des Herzkatheterlabors und der Zentralen Notaufnahme zu werfen.

Michael Jacobs, Pflegedienstleiter im Contilia Herz- und Gefäßzentrum, Dr. Oliver Bruder, Chefarzt im Contilia Herz- und Gefäßzentrum, und Michelle Slawik, Medizinische Fachangestellte im Herzkatheterlabor des Zentrums, stellten jeweils ihre Berufe vor und erzählten aus ihrem Berufsalltag und standen für Fragen zur Verfügung. „Das ist schon eine besondere Art der Berufsberatung, die uns allen immer wieder große Freude macht“, so Michael Jacobs. So blieb es auch nicht nur bei Gesprächen, sondern die Jugendlichen konnten Krankenhaus erleben: In „Arbeitskleidung“  ging es ins Herz-Katheter-Labor, hier staunten die Jungen und Mädchen über die Technik, mit der das Team des Labors „kranke Herzen wieder gesund machen kann“.

Zum Abschluss ging es noch zum Rettungswagen, hier blickten die Gäste noch zwei Mitarbeitern vom Deutschen Roten Kreuz über die Schultern.  „Ich hoffe, dass den Jugendlichen der Informationsnachmittag gefallen hat und auch zur besseren Orientierung auf dem Ausbildungsmarkt beitragen konnte“, so Michael Jacobs, der als Pflegedienstleiter diese Veranstaltung gemeinsam mit der Ehrenamtsagentur Essen seit einigen Jahren  organisiert und koordiniert.

Dr. Oliver Bruder  freute sich ebenfalls über das Interesse der Mädchen und Jungen. „Wir freuen uns, Jugendlichen auf diesem Weg das Krankenhaus als möglichen Arbeitsplatz vorstellen zu können. Vielleicht hat der eine oder andere von euch jetzt Interesse daran gefunden und denkt über eine Ausbildung im Bereich Krankenhaus nach“, so der Mediziner zur Verabschiedung der Gäste. Das Krankenhaus sowie die Contilia Gruppe biete viel mehr Ausbildungsmöglichkeiten als man denke.

Das Projekt TANDEM der Ehrenamt Agentur Essen ist eine „Förderbeziehung zwischen Erwachsenen und Jugendlichen“. Im Mittelpunkt steht die Sensibilisierung für eigene Potenziale und Stärken sowie die beruflichen Interessen der Jugendlichen.  In diesem Zusammenhang besuchen die „Tandems“, junge und ältere Menschen, zur Berufsorientierung verschiedenen Essener Unternehmen.