KFA-Abschlussfahrt - Berlin ist immer eine Reise wert

Erstellt von Doro Renzel

27.03.2018

Im April stehen die Prüfungen an. Zum Abschluss der gemeinsamen sechsmonatigen Kurszeit haben sich 32 angehende Kardiologischen Fachassistenten (KFA) auf den Weg nach Berlin gemacht.

Die Studienfahrt, an der neben den Kursteilnehmern mit Michael Jacobs und Johannes Laub vom Contilia Herz- und Gefäßzentrum, Susanne Lehmann von der Contilia Akademie und Anita Becker vom Elisabeth-Krankenhaus Essen auch die Seminarleitung teilnahm, bot einen vielfältigen Einblick in die Geschichte und Entwicklung der Kardiologie.  „Für uns war es in diesem Jahr eine besondere Studienfahrt. Wir haben den zehnten KFA-Kurs durchgeführt, so feiern wir ein kleines Jubiläum“, so Michael Jacobs stolz.

Neben einem Besuch im Medizinhistorischen Museum der Charité stand auch eine Stadtrundfahrt auf dem Programm. Ein  besonderes Highlight war darüber hinaus ein „ Werksbesuch“ bei der Firma Biotronic. „Hier konnten wir zuschauen, wie Herzschrittmacher gebaut und produziert werden. Einen solchen Einblick erhält man nicht alle Tage“, erzählt Jacobs.

Wenn die Frauen und Männer im April ihre Prüfung ablegen, haben sie insgesamt sechs Module von jeweils einer Intensiv-Woche hinter sich. Nach gut einem halben Jahr „Schulbank“ und erfolgreicher Prüfung sind sie von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie  zertifizierte Kardiologische Fachassistenten.