Lachen ist die beste Medizin

Erstellt von Dorothee Renzel

14.11.2019 Contilia, Kinder- und Jugendmedizin

Lachen, ganz viel Spaß und jede Menge Abwechslung gab es jetzt auf unserer Kinderstation! Der Verein "Zeit des Lachens" war zu Gast. Der Münchener Verein hat dem Förderverein „Ellis Freunde“ ein Geschenk zu dessen 30jährigen Bestehen gemacht: für die Kinder auf der Kinderstation des Elisabeth-Krankenhauses Essen gab es ein buntes Programm mit Musik und Zauberei. Einen Tag lang lautete das Motto buchstäblich „Lachen ist die beste Medizin“.

Die musikalische Schildkröte Kiddy, der Musiker Zipp und der Zauberer Arcato verbreiteten beste Laune. Flotte Musik und Magie zauberten den kleinen Patienten ein Lachen ins Gesicht. Unterstützt wurden die Künstler von jungen Sportlern aus dem Essener Sportinternat: Lene Mührs, Juniorenvizeweltmeisterin im Ruderachter, Kanutin Vanessa Bülow, Andreas Rossa, Deutscher Meister im Schwimmen, und Triathletin Franziska Moll.

Dr. Claudio Finetti, Chefarzt Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, freute sich über das Engagement des Vereins und ist überzeugt von der nachhaltigen Wirkung des „Tag des Lachens“. „Wir freuen uns, dass der Verein „Zeit des Lachens“ zu Gast auf unserer Kinderstation ist. Lachen ist gesund heißt es und ich bin davon überzeugt, dass Lachen und gute Laune dabei helfen, die Genesung voranzutreiben. So sind die vielen Akteure, die heute unsere jungen Patienten aufheitern, viel Spaß und Freude in den Krankenhausalltag bringen, beste Medizin.“

„Ein bunter, ein toller, ein lustiger, ein zauberhafter Tag auf der Kinderstation im Elli! So haben alle jungen Patienten etwas vom Geburtstagsgeschenk für „Ellis Freunde“, “ freute sich auch Marion Hartlap, Vorsitzende von „Ellis Freunde“.

Das Engagement von „Zeit des Lachens“ richte sich aber nicht ausschließlich an Kinder, sondern binde gezielt auch Erwachsene in sein Konzept ein, betont Jacqueline Althaller, Gründerin des Vereins. So schenkt der Verein in wenigen Wochen demPflegepersonal und den Ärzten des gesamten Elisabeth-Krankenhauses Essen ein Lachyoga-Seminar. „Mit Lachyoga erlernen die Teilnehmer eine Mentaltechnik, mit der sienoch lange nach dem Kurs in der Lage sind, sich durch konkrete Übungen immer wieder in eine positive Grundstimmung zu versetzen – im oftmals anstrengenden Klinikalltag eine sehr wertvolle und anhaltend wirkende Gabe,“ erklärt Althaller. Mit Blick auf den „Tag des Lachens“ auf der Kinderstation ist die Vereins-Gründerin ganz begeistert. „Wir haben erneut erleben dürfen, wie die kleinen Patienten und ihre Angehörigen den Moment der Abwechslung genießen.“