„Transradiale Winterschool“ - Experten tauschen sich aus

26.02.2018 Herz und Gefäße

Über 50 Kardiologen trafen sich jetzt im Hörsaalzentrum des Elisabeth-Krankenhauses Essen, um das Thema „Transradiale Techniken“ zu diskutieren. Im Rahmen des Workshops „9. Transradiale Winterschool“ standen Live-Übertragungen sowie verschiedene Vorträge von nationalen Experten auf dem Programm.

Unter der Leitung von Dr. Thomas Schmitz,  Leitender Oberarzt und Leiter des Herzkatheterlabors  im Contilia Herz- und Gefäßzentrum, wurden insgesamt drei Fälle live aus dem Herzkatheterlabor des Elisabeth-Krankenhauses Essen in den Hörsaal übertragen und gemeinsam von Referenten und Teilnehmern diskutiert. „In unserer Klinik ist der Einsatz der Arteria radialis, der Speichenschlagader im Unterarm,  als Zugangsweg bei zu behandelnden Herzinfarktpatienten etabliert. Mit dieser Veranstaltung möchten wir dazu beitragen, dass auch bei komplexen Interventionen der radiale Zugang von immer mehr Kardiologen sicher zu verwenden ist“, so Dr. Thomas Schmitz. Der direkte Austausch unter Fachkollegen sei der richtige Weg, die Akzeptanz und den Einsatz dieses Zugangsweges bei Interventionen zu steigern, ist Schmitz überzeugt.

Im Rahmen der verschiedenen Vorträge besprachen die Experten Themen wie „Von der Punktion zu Intervention“, „Arm oder Leiste – eine Glaubensfrage?“ und „Komplikationsmanagement“.

Hier geht's weiter zum Contilia Herz- und Gefäßzentrum.