Wirbelsäulenchirurgie feiert Einjähriges

04.06.2020 Bewegungsapparat

Hilfe für Rückenschmerzpatienten am Philippusstift und St. Vincenz Krankenhaus wieder in vollem Umfang möglich

Als durch die Corona-Pandemie geplante Operationen – soweit medizinisch vertretbar – verschoben wurden, war auch die Rückenpatientin Sofia Magnus* aus Essen betroffen. Letzte Woche konnte ihre Rückenoperation im Philippusstift nachgeholt werden: Wirbelsäulenchirurg Dr. Daniel Begrich operierte die 41-Jährige erfolgreich an einem wiederauftretenden Bandscheibenvorfall.

Während der Corona-Pandemie ist das „Einjährige“ der Wirbelsäulenchirurgie in den Hintergrund gerückt: Im Frühjahr letzten Jahres bauten die beiden Neurochirurgen Dr. Daniel Begrich (Chefarzt) und Dr. Jochen Lindemann (Oberarzt) in der bestehenden Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie den neuen Bereich auf. Nicht nur am Philippusstift, sondern auch am St. Vincenz Krankenhaus. Jetzt meldet Chefarzt Dr. Begrich: „Wir können an beiden Standorten sämtliche Rückenleiden der Patientinnen und Patienten im Essener Norden versorgen. Mit unserem ganzheitlichen Ansatz kombinieren wir konservative Methoden, Infiltrationsbehandlungen mit operativen Verfahren.“

In enger Kooperation mit der Orthopädie und Unfallchirurgie am Philippusstift und St. Vincenz Krankenhaus, steht nun das nächste Ziel an: die Zertifizierung als Wirbelsäulenzentrum.

Diese Woche steht ein weiterer Nachholtermin an: Ein 70-jähriger Patient wird an der Halswirbelsäule operiert, um eine Rückenmarksschädigung zu verhindern. Mit minimalinvasiven und mikro-chirurgischer OP-Technik wollen die Neurochirurgen ihm zu mehr Lebensqualität verhelfen.

Als Service für Patienten bietet das Team der Wirbelsäulenchirurgen ab jetzt zwei Sprechstunden an: Dienstag und Freitag von 9 bis 15 Uhr. Termine können unter 6400-6265 vereinbart werden.

Für das Philippustift und das St. Vincenz Krankenhaus wurde ein weitreichendes Schutz- und Sicherheitssystem entwickelt, um Patienten, Besucher und Mitarbeiter vor einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus zu schützen. Es reicht von der telefonischen Terminvereinbarung vor der Behandlung und der Abfrage des Gesundheitszustands über Testungen bei Verdachtsfällen bis hin zu einer speziellen Wegeführung für Patienten. Weitere Informationen auf der Website des Philippusstifts/St. Vincenz Krankenhauses: Ihr Weg zur Behandlung. www.contilia.de

*Name geändert