Kupferdreher Medizin-Mittwoch: Trauma - Wenn Depression die Folge ist.

Psyche und Sucht

Seelisch belastende Ereignisse gehören zu unseren ganz normalen Erfahrungen im Leben. Häufig können wir einschneidende Situationen wie etwa den Tod eines nahestehenden Menschen, einen Unfall oder eine Krankheit allein bewältigen. Wird das Erlebte jedoch nicht richtig verarbeitet, kann es ein Trauma mit schweren psychischen Beschwerden auslösen.

Neben der Posttraumatischen Belastungsstörung als klassischer Traumafolgestörung, Ängsten oder Süchten ist die Depression häufige Folge eines Traumas. Studien haben gezeigt: Etwa ein Drittel der depressiven Patienten litten vor dem Auftreten ihrer Erkrankung unter belastenden Ereignissen. Was bedeutet das für die Therapie? Wann sollten Betroffene die Hilfe durch spezialisierte Traumatherapeuten in Anspruch nehmen? Diese und weitere Fragestellungen sind Themen des Abends,

Referentin: Psychiaterin, Psycho- und Traumatherapeutin Dr. Wibke Voigt, Chefärztin

Anmeldung erforderlich: Aufgrund der begrenzten Plätze bitten wir um Anmeldung unter Fon 0201 455-1157.

Der Eintritt ist frei, Einlass ist ab 18.45 Uhr.

Beginn

13.02.2019 - 19:00 Uhr

Ende

20:30 Uhr

Veranstalter

Dr. Wibke Voigt, Chefärztin Fachklinik Kamillushaus

Ort

St. Josef-Krankenhaus Kupferdreh | Aula
Heidbergweg 22-24, 45257 Essen