Nachricht

Katholische Kliniken Ruhrhalbinsel bieten ausländischen Pflegenden neue Perspektive

Erstellt von Wiebke Theurich

10.11.2020 Contilia, Karriere

Sechs Frauen aus sechs verschiedenen Ländern, alle mit dem gleichen Ziel vor Augen: In der neuen Heimat Deutschland ihren erlernten Beruf ausüben zu können.

Diesem kommen Nina Klauzer, Slobodala Eremic, Tamara Kollyar, Mirjana Bozic, Amira Irfan Butt und Emina Tefiku seit einigen Wochen einen großen Schritt näher: Sie lernen das Berufsleben im Pflegealltag des St. Josef-Krankenhauses Kupferdreh und des St. Elisabeth-Krankenhauses Niederwenigern im Rahmen des Qualifizierungskurses ‚Praxisseminars Pflege‘ bis Februar kennen. In Kooperation mit der KKS (Katholische Schule für Pflegeberufe Essen gGmbH) findet eine gelungene Verknüpfung von Theorie und Praxis statt,  so dass sich alle Kursteilnehmer über eine optimale Vorbereitung auf das Berufsleben in Deutschland freuen können.  

Alle Teilnehmerinnen werden zu Kursbeginn mit dem Gesundheitswesen in Deutschland sowie den veränderten Schwerpunkten des Pflegeberufs vertraut gemacht.Das Team um Ausbildungsbeauftrage Vanessa Herzog-Linnemann freut sich auf seine Aufgabe und die potentiellen neuen Kollegen: „Alle in der Gruppe sind berufserfahren und auf einem soliden Wissensstand. Das ist ein guter Ausgangspunkt, denn es kommen andere Aufgaben für uns hinzu - ich denke da an die Auflösung von Sprachbarrieren oder das soziale Miteinander. Auch können kulturelle Unterschiede sich auf die Bewältigung von Aufgaben im Arbeitsalltag auswirken. Wir leisten Unterstützung, indem wir für die Teilnehmer ein offenes Ohr haben und für sie da sind. Und wenn wir feststellen, es passt, freuen wir uns natürlich über neue Kollegen! “

Die Übernahme ins Angestelltenverhältnis ist das erklärte Ziel: Wenn zusammen passt, was zusammen wächst, entsteht für beide Seiten – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – eine gewinnbringende Situation und die Teilnehmer können beruflich durchstarten. Mit der Aufnahme des Qualifizierungs-Kurses erweitern die Katholischen Kliniken Ruhrhalbinsel ihr Ausbildungsprogramm und leisten so einen aktiven Beitrag zur Integration.

Der im September gestartete Kurs endet mit einer Kenntnisprüfung bei der KKS, die unter dem Vorsitz des Landesprüfungsamts für Medizin, Pharmazie und Psychotherapie abgenommen wird. Ist die Prüfung geschafft, steht einer Anstellung als Pflegefachkraft nichts im Wege. Voraussetzung für die Teilnahme am ‚Praxisseminar Pflege‘ sind Deutschkenntnisse auf B2-Niveau sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung im Pflegebereich.