Ein Zimmer für die „Ente“

06.07.2016 Contilia

„Ein tolles Geburtstagsgeschenk haben mir meine Gäste und Freunde sowie Rot-Weiss Essen gemacht“, freut sich Willi Lippens, der als „Ente“ Lippens in Essen bekannte ehemalige RWE-Fußballspieler. Lippens hat sich anlässlich seines 70. Geburtstages über  die Zimmerpatenschaft für das „Willi-Lippens-Zimmer“ auf der Kinderstation des Elisabeth-Krankenhauses Essen freuen dürfen. Jetzt stattete Lippens  gemeinsam mit Prof. Dr. Michael Welling, geschäftsführender erster Vorsitzender von Rot-Weiss Essen, der Kinderstation im Elisabeth-Krankenhaus Essen einen Besuch ab. „Ich möchte einmal einen Blick in „mein“ Zimmer werfen“, schmunzelt Lippens.

Marion Hartlap, Vorsitzende des Fördervereins „Ellis Freunde“, vergibt seit vielen Jahren Zimmerpatenschaften auf der Kinderstation. „Vereine, Firmen, aber auch Einzelpersonen erwerben Zimmerpatenschaften und unterstützen dadurch aktiv den Verein und die Wünsche unserer kleinen Patienten“, so Marion Hartlap. „Vor gut einem Jahr war Herr Welling schon einmal Gast auf der Kinderstation. Nach einem Blick auf den einen oder anderen Zimmer-Namen, hatte er die Idee, dass auch Rot-Weiss Essen sich für die Kinderklinik mit einer Zimmerpatenschaft engagieren sollte“, freut sich die Vorsitzende des Fördervereins. Umgesetzt wurde die Idee zeitnah mit dem Geschenk für die Vereins-Legende „Ente“ Lippens.

Auch wenn das Zimmer nicht in roter und weißer Farbe erstrahlt, ist Willi Lippens begeistert. „Mein Zimmer ist gemütlich und hier fühlen sich Kinder geborgen. Das ist die Hauptsache, die Farbe ist da zweitrangig.“ Er sei bestimmt nicht das letzte Mal zu Besuch bei den Kindern auf der Kinderstation des Elisabeth-Krankenhauses Essen gewesen, meinte er beim Abschied zu Marion Hartlap und Johannes Hartmann, Geschäftsführer des Krankenhauses.