Nachricht

EKE zählt zu den Top-Kliniken für die Gastroösophageale Refluxkrankheit

06.04.2021 Elisabeth-Krankenhaus Essen, Contilia

Das Elisabeth-Krankenhaus Essen zählt laut Klinik Kompass, einem Informationsportal für Patienten, deutschlandweit zu den zwölf „herausragenden Kliniken“ für die Behandlung der Gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD).

Die GERD-Erkrankung ist der krankhaft gesteigerte Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre, der wiederum zu Sodbrennen und Schmerzen hinter dem Brustbein führt.Die Ursache für GERD ist oftmals eine Erschlaffung des unteren Speiseröhren-Schließmuskels, wodurch die die Speiseröhre nicht mehr ausreichend abgedichtet wird. Oftmals kann die Erkrankung medikamentös oder auch operativ behandelt werden.

Allerdings sei die Wahl des Krankenhauses von großer Bedeutung, so Klinik Kompass, da längst nicht alle Häuser auf die Behandlung der gastroösophagealen Refluxkrankheit spezialisiert oder damit erfahren seien. In die Bewertung der 12 Top-Adressen für die Behandlung von GERD flossen demnach die Behandlungszahlen, eine Patientenzufriedenheit von mindestens 80 Prozent (Quelle: AOK/BARMER) sowie überdurchschnittliche Hygienemaßnahmen ein. Im Jahr 2019 wurden rund 197 Fälle einer GERD-Erkrankung im Elisabeth-Krankenhaus Essen behandelt.