Frauen.Gesundheitstag wieder ein voller Erfolg

Erstellt von Nadja Frauenhofer

09.07.2019 Altersmedizin, Bewegungsapparat, Contilia, Diabetes, Frauengesundheit, Herz und Gefäße, Neurologie, Niere, Pflege und Betreuung

Etwa 1.500 Frauen machten sich bei strahlendem Sonnenschein frei nach dem Motto „Wenn nicht jetzt wann dann?!“ auf den Weg ins Kardinal-Hengsbach-Haus, um etwas für sich und ihre Gesundheit zu tun. Sie erlebten einen informativen, stimmigen Tag in einer tollen Location.

Foto: Irma Denzer, Contilia Gruppe
Foto: Irma Denzer, Contilia Gruppe
Foto: Irma Denzer, Contilia Gruppe
Foto: Irma Denzer, Contilia Gruppe
Foto: Irma Denzer, Contilia Gruppe
Foto: Irma Denzer, Contilia Gruppe
Foto: Irma Denzer, Contilia Gruppe
Foto: Irma Denzer, Contilia Gruppe
Foto: Anja R. Steinhoff, Contilia Gruppe
Foto: Anja R. Steinhoff, Contilia Gruppe
Foto: Anja R. Steinhoff, Contilia Gruppe
Foto: Anja R. Steinhoff, Contilia Gruppe
Foto: Anja R. Steinhoff, Contilia Gruppe
Foto: Anja R. Steinhoff, Contilia Gruppe
Foto: Anja R. Steinhoff, Contilia Gruppe

Es war wieder einmal ein gut aufeinander abgestimmtes Miteinander zwischen den langjährigen externen Partnern des Frauen.Gesundheitstages und der Contilia Gruppe mit ihren zahlreichen Einrichtungen. Mehr als 80 Referentinnen und Referenten versorgten die Besucherinnen mit gut verständlichen Informationen zur Prävention und Behandlung von Erkrankungen des Körpers und der Seele. An den zahlreichen Infoständen im schönen rosenumrankten Innenhof erhielten die Frauen Informationen und Anregungen zu unterschiedlichsten Gesundheitsthemen. Vertreterinnen verschiedener Selbsthilfegruppen machten mit ihren Erfahrungsberichten am Stand von WIESE e.V. - Beratungsstelle für Selbsthilfegruppen und Interessierte - den Frauen Mut im Umgang mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

„Ich komme jedes Jahr und nehme immer wieder wertvolle Tipps mit", strahlt Ingrid Berger, eine 55-jährige Besucherin aus Mülheim/Ruhr, und macht sich auf den Weg zum Kreislauftraining im ¾ Takt.

Der schöne Park rund um das Kardinal-Hengsbach-Haus motivierte viele Besucherinnen, eines der Sportangebote des Vereins für Gesundheitssport und Sporttherapie an der Universität Duisburg-Essen e.V. (VGSU) auszuprobieren.

Sichtlich zufrieden berichtet Dr. Catherina Lomann, Ltd. Oberärztin in der Frauenklinik des Elisabeth-Krankenhauses Essen, von zahlreichen Besucherinnen, die sich das Selbstabtasten der Brust anhand von Brustmodellen erklären ließen. Bei Dr. Justine Speth, Oberärztin in der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des Marienhospitals Altenessen, bekamen viele Frauen u.a. interessanten Informationen zum Thema Inkontinenz und entdeckten oft unbekannte Hilfsmittel, die hier wertvolle Hilfe leisten können.

Es wurde viel gelacht, gesungen, gemalt und geredet. Ein Gottesdienst in der hauseigenen Kapelle rundete den Tag ab.

Fortsetzung folgt! Der Termin für 2020 wird in Kürze hier veröffentlicht.