Nachricht

Gemeinsame Visite im St. Marien-Hospital Mülheim eingeführt

Erstellt von Katharina Landorff

02.03.2021 Contilia

9 Uhr morgens: Startschuss für ein Gemeinschaftsprojekt von Ärzten und Pflege auf der Station Hildegard: Die Visiten im St. Marien-Hospital Mülheim werden ab heute zur interaktiven Plattform für den Informationsaustausch aller Berufsgruppen, die sich mit dem jeweiligen Patienten beschäftigen.

Das neue „Visitenteam“ setzt sich aus behandelnden Ärzten, Pflegenden sowie dem Sozialdienst und dem Controlling zusammen. Ziel ist es, die Qualität der Infos über die aktuelle Situation eines Patienten weiter zu verbessern: „Wir gehen interdisziplinär morgens zum Patienten. Alle Berufsgruppen sind unmittelbar ansprechbar und können bei Bedarf beteiligt werden. Klinische Entscheidungen können direkt und gemeinsam getroffen werden. Aber auch Leistungen des Sozialdienstes werden integriert“ − die Idee zur gemeinsamen Visite haben der Ärztliche Direktor Thomas Nordmann und Pflegedirektor Maik Stanczyk zusammen entwickelt. Schnell fanden Sie die Unterstützung der anderen Berufsgruppen. So können sinnvolle Maßnahmen auch für den nachstationären Bereich frühzeitig angedacht werden, um den Patienten entsprechend beraten zu können. Themen wie Reha, Kurzzeitpflege oder der Wechsel in eine Altenpflegeeinrichtung brauchen oft einen längeren Vorlauf. Das integrierte, zeitnahe Codieren(Medizincontrolling) erleichtert interne Prozesse. Das Projekt startete auf einer Station der Inneren Medizin, weitere Stationen sollen folgen. Nach dem ersten Durchgang ging der Daumen bei beiden hoch: Gelungener Start.