Mehr als "1.000 Herzen" – Neuer Rekord beim 5. Herz-Kreislauf

Erstellt von Anja R. Steinhoff

02.05.2019 Contilia, Herz und Gefäße

Der Herz-Kreislauf zog am 1. Maifeiertag so viele Laufbegeisterte wie noch nie an. Mit über 1.500 Läuferinnen und Läufern erreichte die 5. Auflage des beliebten Laufereignisses der Contilia Sozialinitiative „1000 Herzen für Essen“ einen neuen Rekord. Bei nicht ganz so sonnigem, aber immerhin trockenem Wetter begeisterte die familiäre Volkslauf-Atmosphäre die vielen großen und kleinen Zuschauer entlang der Strecke auf dem Gelände des Weltkulturerbes Zeche Zollverein. Der Erlös aus Spenden und Startgeldern geht dieses Mal in ein Schwimmprojekt für Kinder im Essener Norden.

Foto: Irma Denzer, Contilia
Foto: Irma Denzer, Contilia
Foto: Irma Denzer, Contilia
Foto: Irma Denzer, Contilia
Foto: Irma Denzer, Contilia
Foto: Irma Denzer, Contilia
Foto: Stefan Fiekers
Foto: Stefan Fiekers
Foto: Stefan Fiekers
Foto: Stefan Fiekers
Foto: Stefan Fiekers
Foto: Stefan Fiekers
Foto: Irma Denzer, Contilia
Foto: Irma Denzer, Contilia
Foto: Irma Denzer, Contilia
Foto: Irma Denzer, Contilia
Foto: Irma Denzer, Contilia
Foto: Irma Denzer, Contilia
Foto: Stefan Fiekers
Foto: Stefan Fiekers
Foto: Stefan Fiekers

Erstmals wurde bei den Anmeldezahlen schon Tage vor dem Laufstart die 1.000-Grenze geknackt. Rund 500 weitere Anmeldungen kamen am Lauftag hinzu. „Das bestärkt uns sehr“, sagt Dr. Oliver Bruder, Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie im Elisabeth-Krankenhaus Essen und Initiator der Contilia Sozialinitiative „1000 Herzen für Essen“, die Bewegungsprojekte für Essener Kinder und Jugendliche unterstützt. „Wir freuen uns über jeden, der mitläuft – ob zum ersten oder zum wiederholten Mal“, so Bruder, der gestern für die fünf Kilometer an den Start ging. „Ich bin beeindruckt von den vielen Wegbegleitern, die wir in den vergangenen fünf Jahren gewonnen haben.“ Verwundert ist er darüber nicht: „Es ist einfach schön hier!“

Einzigartige Lauf-Kulisse

So sieht es auch der Vorsitzende der Contilia Geschäftsführung, Dr. Dirk Albrecht, der auch in diesem Jahr die 10-km-Strecke lief. Er war begeistert von den vielen Leuten am Streckenrand und von der Industrie-Szenerie auf dem Zollverein-Gelände: „Ich finde den Ort fantastisch. Nirgendwo sonst läuft man vor solch einer Kulisse. Das nehme ich jedes Mal mit.“

"Kinders, bewegt euch!"

Bewegung ist keine Frage des Alters. Schon aus diesem Grund bietet der Herz-Kreislauf auf Zollverein für alle Alters- und Leistungsstufen etwas an, ob 5-km-Jedermann-Lauf, Bambini-Lauf für die Kleinsten, Schülerlauf oder 10-km-Run für die leistungsstärkeren Läufer. Albrecht: „Wir alle wissen doch: Wohlbefinden hat ganz viel damit zu tun, ob wir uns körperlich gut fühlen. Mit Bewegung kann man viel erreichen: Man fühlt sich wohl und bleibt gesund. Das ist der Punkt.“

Erfolgsstory Herz-Kreislauf Essen

Der Herz-Kreislauf Essen und „1.000 Herzen für Essen“ seien mittlerweile bekannt, aber noch lange keine Selbstläufer. „Es steckt ganz viel Engagement von einzelnen Menschen dahinter,“ betont Albrecht und findet es „wunderbar, dass es sich so schön entwickelt hat. Das Entscheidende ist, dass die Menschen Spaß haben an diesem Tag. Das spürt man. Es wird mehr, und das ist toll - egal, ob 1.000, 1.500, 2.000 oder mehr Teilnehmer an den Start gehen!“

Zahlenmäßig mehr wurden in diesem Jahr auch die Partner, wie die gut gefüllte Hospitality-Wand an der Bühne bewies und ohne die ein solches Projekt nicht funktioniert. „Dafür sind wir sehr dankbar. In diesem Jahr sind viele Sponsoren auf uns zugekommen und fragten an, ob sie Geld spenden oder mitmachen können,“ erklärt Bruder. So wie die Feuerwehrleute vom "Club der Blauen Helme", die sich eindrucksvoll in voller Montur und 20-Kilo-Mehrgewicht für den guten Zweck auf die 5- und 10-km-Strecke begaben.

Jedes Engagement für 1.000 Herzen ist willkommen

„Uns war es von Anfang an wichtig, dass die Unterstützer ein breites Bild der Essener Gesellschaft abbilden. Es sind Großunternehmen, aber auch kleine und mittelständische Firmen, Vereine und Privatpersonen, von denen viele gar nicht genannt werden wollen. Jeder kann etwas beitragen, alle sind herzlich willkommen!“ Für Bruder ist das Engagement der Partner nicht nur in Form von Geldspenden bedeutsam. „Viele Unternehmen sieht man als Teilnehmer bei den Firmenläufen. Sie bewegen sich auch in punkto Gesundheit und Bewegung für ihre Mitarbeiter. Das finden wir ganz toll!“

Hier geht es zur kompletten Fotostrecke von Stefan Fiekers.


Der diesjährige Erlös kommt einem Schwimmprojekt für Kinder aus dem Essener Norden zugute, das für die Herbstferien 2019 geplant ist. Die Details werden derzeit erarbeitet.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Contilia Sozialinitiative "1.000 Herzen für Essen".