Nachricht

Mit „Kunstherz“ zurück ins Leben

Erstellt von Dorothee Renzel

27.08.2020 Herz und Gefäße

Sportmedizin bedeutet nicht nur die Betreuung von Leistungssportlern, sondern auch die Unterstützung derer, die sich trotz gesundheitlicher Vorbelastungen sportlich betätigen wollen.

Ein perfektes Beispiel dafür  ist Manfred Görlitz(59): aufgrund einer schwersten Herzschwäche wurde bei ihm im Oktober 2019 ein VAD, also ein Herzunterstützungssystem (auch als „Kunstherz“ bekannt) implantiert. Manfred Görlitz hat sich nicht unterkriegen lassen,  er kämpfte  sich zurück in den Alltag – regelmäßiges Spazieren gehen, die Bewegung im Alltag suchen und Treppe steigen sind seine Devise.

In der Spiroergometrie  sehen die kardiologischen Experten vom Zentrum für Sportmedizin das Ergebnis: eine exzellente Belastbarkeit unter Berücksichtigung der Vorerkrankungen mit erfreulichem Verlauf der Funktionskurven.  „Für uns ist Herr Görlitz Inspiration und Vorbild“, ist sich das Team der Sportmedizin einig.

Fotos: Contilia, M.Eißmann