Neurologie im Dialog - Verbesserte Therapie für Epilepsie-Patienten

10.10.2018 Neurologie und Schmerz

Seit September 2018 ist Klinik für Neurologie am St. Josef-Krankenhaus Kupferdreh Kooperationspartner der Ruhr-Epileptologie.

Die Ruhr Epileptologie steht Patienten mit anfallsartig auftretenden Symptomen (epileptischen und nicht-epileptischen Anfällen) in unterschiedlichen Phasen ihrer Erkrankung zur Verfügung. Die zentrale Koordinationsstelle befindet sich in der Universitätsklinik der Ruhr Universität Bochum, Knappschafts- Krankenhaus Bochum Langendreer und wird von Herrn Prof. Wellmer geleitet (https://www.ruhr-epileptologie.de/). Das Ziel der Kooperation ist die Verbesserung der Patientenversorgung durch den Einsatz hochmoderner telemedizinischer Verfahren Hierdurch kann auch bei komplexen und schwierigen Patienten jederzeit die Expertise erfahrener Spezialisten hinzugezogen werden. Durch das Netzwerk teilnehmender Kliniken wird hierdurch die Versorgung epilepsiekranker Menschen im Ruhrgebiet nachhaltig verbessert.

Die Abklärung von anfallsartigen Störungen des Bewußtseins, häufig auch Ohnmachtsanfälle genannt, zu denen neben den Synkopen auch epileptische Anfälle gehören, ist eine der vielen Aufgaben neurologischer Fachärzte und Abteilungen. Epilepsien und die damit verbundenen Anfälle haben eine Vielzahl von Ursachen und treten relativ häufig auf. Im der Klinik für Neurologie am St. Josef-Krankenhaus Kupferdreh werden in jedem Jahr etwa 450 Patienten mit solchen Störungen behandelt. Chefarzt Prof. Dr. Dirk Woitalla ist sich sicher: „Durch das neue Kooperationsprojekt wird die Qualität der Patientenversorgung auf ein neues Niveau gehoben und für unsere Patienten ein großer Fortschritt bei der Diagnostik und Behandlung dieser Erkrankungen erreicht.“

Zur Klinik für Neurologie