Nachricht

Start in die Ausbildung des Notfallsanitäters

03.03.2021 Contilia, Notfallmedizin, Pflege und Betreuung

20  junge Männer in blauen Uniformen sitzen im Hörsaal des Elisabeth-Krankenhauses – natürlich coronakonform, mit genügend Abstand zueinander. Es sind die Uniformen der Feuerwehr Essen, die die Männer tragen. Sie sind bereits ausgebildete Brandschützer und Rettungssanitäter – und beginnen nun die weitere Ausbildung zum Notfallsanitäter. Pflegedirektorin Simone Sturm begrüßte die Runde im Hörsaal: „Wir freuen uns, Ihnen im Elisabeth-Krankenhaus praktische Erfahrungen mit auf den Weg geben zu können.“

Denn das Krankenhaus bildet ein Modul der Ausbildung ab, das klinische Praktikum. Die Feuerwehrmänner werden in der Zentralen Notaufnahme, auf verschiedenen Stationen und auch in Funktionsbereichen eingesetzt, um die Abläufe und Routinen im Krankenhaus kennenzulernen.

Der theoretische Teil der Ausbildung wiederum findet in der „Notfallsanitäterschule“ (Lehranstalt für Rettungsdienst und Desinfektion)der Feuerwehr Essen statt – begleitet von Medizinern und externen Dozenten. Das Elisabeth-Krankenhaus Essen ist somit von Beginn an Teil der Notfallsanitäterausbildung in Kooperation mit der Essener Feuerwehr. „Wir freuen uns über diese langjährige Zusammenarbeit, da auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter davon profitieren, wenn Menschen aus anderen Arbeitsbereichen ihre Erfahrungen und Perspektiven in den Alltag einbringen“, so Pflegedirektorin Simone Sturm.