Verständlich, interaktiv, interkulturell - Neuer Infotag des Essener Netzwerkes Brustkrebs

Erstellt von Katharina Landorff

17.10.2019 Frauengesundheit

Gemeinsam gegen Krebs – mit dieser Botschaft lädt das Essener Netzwerk Brustkrebs am Universitätsklinikum zu einer großen Info-Veranstaltung am Samstag, 2. November 2019, in das MarienhospitalAltenessen ein. Die Themen sind weit gefächert: Es geht um die Brustgesundheit genauso wie um neue Ansätze der Therapie oder auch die Begegnung mit Betroffenen.

Die Formate sind interaktiv: Experten sind offen für Fragen und diskutieren, in Workshops können sich Frauen mit der Vorsorge und Früherkennung auseinandersetzen, in Übungen werden Entspannung und Widerstandsfähigkeit trainiert. In diesem Jahr wird zum ersten Mal auch das Thema Eierstockkrebs umfassend behandelt. Die Mischung aus Infos, Beratung und Service hat sich bewährt, bereits zum 15. Mal lädt das starke Expertennetzwerk interessierte Frauen und Gäste zum kompakten Infotag ein.

„Wir können tatsächlich neue und interessante Aspekte zum Thema Brustkrebs und Eierstockkrebs darstellen. Unsere Expertise im Netzwerk umfasst die Praxis mit viel Erfahrung, aber eben auch die Forschung und die Betroffenensicht“, erklärt Dr. Martin Schütte, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Marienhospital Altenessen und ist in diesem Jahr Gastgeber.

Zum Netzwerk gehören das Alfried-Krupp-Krankenhaus Essen, Elisabeth-Krankenhaus Essen, Marienhospital Altenessen, Marienhospital Bottrop, Universitätsklinikum Essen und die Frauenselbsthilfe nach Krebs (Landesverband NRW e. V., Gruppen in Essen).

Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie im Veranstaltungshinweis sowie im Programmflyer. Er liegt als gerdrucktes Exemplar ab sofort bei den Mitgliedern des Netzwerkes aus. Außerdem ist er auch im Philippusstift in Borbeck, im St. Vincenz Krankenhaus in Stoppenberg und im Haus Berge in Bergeborbeck erhältlich.