Gynäkologisches Krebszentrum der Frauenklinik im Elisabeth-Krankenhaus Essen

Frauengesundheit

Gynäkologisches Krebszentrum der Frauenklinik im Elisabeth-Krankenhaus

Das Gynäkologische Krebszentrum ist von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert und stellt das komplette Angebot der Diagnostik, Therapie und Nachsorge. Die Zertifizierung durch die deutsche Krebsgesellschaft garantiert höchst Qualität in der Behandlung.

Zum Leistungsspektrum zählen zum Beispiel die moderne und leitliniengerechte Therapie gynäkologischer Krebserkrankungen mittels Chemo-, Strahlen und Antikörpertherapie, minimal-invasive Operationsverfahren sowie die operative und medikamentöse Therapie bei Rezidiven und Metastasen. Durch die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Radiologie stehen den Patientinnen des Krebszentrums modernste diagnostische Verfahren zur Diagnose von Erkrankungen der Eierstöcke, der Gebärmutter, des Gebärmutterhalses, der Scheide und der Schamlippe zur Verfügung. Dazu zählen Ultraschall, Computertomographie, Magnetresonanztomographie, PET-CT. 

Eine Besonderheit der Frauenklinik: Als einzige Klinik der Region bietet sie ein zertifiziertes Dysplasiezentrum. Bei Dysplasien handelt es sich um zelluläre Veränderungen, also um eine Krebsvorstufe im weiblichen Genitalbereich. Im Dysplasiezentrum stehen alle Möglichkeiten zur Erkennung und zur Behandlung von Dysplasien bereit. Die diagnostischen Schwerpunkte liegen auf der Kolposkopie, also der Mikroskopie des Gebärmutterhalses, der Vagina und der Vulva. Auch zur operativen Behandlung wird das Kolposkop eingesetzt. Unter Mikroskopie werden die Krebsvorstufen durch moderne Verfahren wie CO2 Laserchirurgie, HF Chirurgie und Argon Plasmabeamer-Technologie schonend beseitigt.

Durch die minimal invasiven Techniken am Gebärmutterhals können unnötige Gewebeschäden vermieden werden. Dadurch sinkt das Risiko einer möglichen Frühgeburt bei Kinderwunsch. Am äußeren Genitalbereich ermöglicht die Laserchirurgie schonende Behandlungen. Insgesamt werden jährlich 400 Koloskopien und 200 Operationen durchgeführt.

Sollte sich durch die Diagnostik der Verdacht auf Krebs bestätigen, arbeiten die Fachärzte des Krebszentrums mit zahlreichen Spezialisten zusammen, um eine optimale, individuelle und schonende Behandlung zu garantieren.

Patientinnen des Gynäkologischen Krebszentrums werden nicht nur medizinisch, sondern auch menschlich bestens versorgt. So bietet das Zentrum auch eine psychoonkologische Betreuung und Begleitung für die Patientinnen und die Angehörigen. Und auch das ärztliche und pflegerische Team steht den Patientinnen auch emotional zur Seite.