Erfolgreiche E-Bike-Tour – Kunstherzpatienten radelten um den Baldeneysee

Erstellt von Anja R. Steinhoff

29.05.2019 Herz und Gefäße

Mit insgesamt 21 Teilnehmern ging es am vergangenen Freitag per E-Bike einmal um den Essener Baldeneysee. Die Tour ist ein Angebot des Contilia Herz- und Gefäßzentrums und findet einmal jährlich im Spätfrühling statt.

Anders als im vergangenen Jahr spielte dieses Mal auch das Wetter mit, so dass die e-Bike-Tour des Contilia Herz- und Gefäßzentrums planmäßig stattfinden konnte. Vom Startpunkt „Am Hespertal“ in  Kupferdreh radelten die Teilnehmer 18 Kilometer rund um den See – inklusive Zwischenstopp am Stauwehr in Essen-Werden. „Alle Patienten konnten dank tatkräftiger Hilfe und mit Unterstützung durch die Essener Berufsfeuerwehr die 2,5-stündige Rund-Tour erfolgreich beenden,“ resümierte Dr. Sebastian Köhler, der als Kardiologe aus der Klinik für Kardiologie und Angiologie des Elisabeth-Krankenhauses Essen die Tour medizinisch begleitete.

Beendet wurde die Fahrt bei guter Stimmung mit einem gemeinsamen Abendessen in der „Roten Mühle“. Köhler dankte allen Organisatoren und Sponsoren sowie der Essener Berufsfeuerwehr, die dieses Jahr die Tour erstmalig aktiv unterstütze. Dank zollte er auch den Teilnehmern, von denen manche eigens für die Tour hunderte Kilometer anreisten - und dies zum wiederholten Mal. „Inzwischen sind unter den Patienten richtige Freundschaften entstanden, die private Besuche in Hannover und Berlin einschließen.“

Das Angebot kam bei den Teilnehmern gut an. "Für uns ist es gleichzeitig die beste Bestätigung für eine Fortsetzung im kommenden Jahr", so Klinikdirektor PD Dr. Oliver Bruder, der am Abend dazukam. "Mit unserer E-Bike-Tour möchten wir zeigen, dass auch Menschen mit einem Kunstherzen aktiv sein können. Moderate Bewegung in der Natur mit Gleichgesinnten macht Spaß – und dies ist immer ein Pluspunkt für ein erfülltes Leben trotz der einen oder anderen gesundheitlicher Einschränkung.“