Zwei neue Spezialisten für Gesundheit und Medizin im Alter

27.06.2016 Altersmedizin

Das bundesweit bekannte Geriatrie-Zentrum Haus Berge in Essen, ein Standort des Elisabeth-Krankenhauses Essen,  geht  neue Wege. Im Zuge der Regelung der Altersnachfolge des bisherigen Klinikdirektors Prof. Dr. Hans -Georg Nehen übernimmt jetzt ein Team aus zwei Chefärzten die  ärztliche Leitung im Geriatrie-Zentrum Haus Berge.  Bereits seit dem 1. April ist Priv.-Doz. Dr. Ulrich Thiem (49), Internist und Geriater,  als Chefarzt der Klinik für Geriatrie im Geriatrie-Zentrum Haus Berge tätig. Seit Anfang Juni ist Universitäts-Professor Dr. Richard Dodel (52), Neurologe und Geriater,  ebenfalls Chefarzt der Klinik in Essen-Bergeborbeck. Die beiden Mediziner werden das geriatrische Leistungsangebot in Haus Berge gemeinschaftlich verantworten und medizinisch-inhaltlich weiterentwickeln. Mit diesem neurologisch-internistischen Ansatz trägt die Contilia Gruppe, zu der das Geriatrie-Zentrum Haus Berge gehört, der zukünftig an Bedeutung gewinnenden Entwicklung der Themen rund um die Gesundheit und Medizin im Alter Rechnung.

Ein Campus für Menschen mit Demenz

Seit Jahren hält der Standort Haus Berge mit der Memory Clinic, der Tagesklinik, der Demenz-Schwerpunktstation und dem Seniorenstift Haus Berge ein umfassendes Angebot zur Diagnostik und Versorgung von Menschen mit kognitiver Einschränkung vor. Mit Prof. Dr. Richard Dodel, ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Neurodegeneration und speziell der Alzheimer-Demenz, wird dies in Zukunft weiter entwickelt. Für ältere Patienten ist darüber hinaus die geriatrie-typische Multimorbidität kennzeichnend, viele ältere Patienten haben mehrere Krankheiten. Diesen internistischen Bereich verantwortet Priv.-Doz. Dr. Ulrich Thiem, der über langjährige geriatrische Erfahrung verfügt und sich vor allem mit den Aspekten der medikamentösen Therapie bei Multimorbidität und der Mobilitätsstörung im Alter beschäftigt.

Mit diesem nun eingeschlagenen neurologisch-internistischen Weg verfolgt das Geriatrie-Zentrum Haus Berge eine neue Idee. „Wir sind überzeugt,  durch das enge Miteinander von Neurologie und Innerer Medizin für die Fragen rund um die Themen Gesundheit und Medizin im Alter den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Mit dieser bundesweit einmaligen Doppelspitze in der ärztlichen Leitung möchten wir eine zukunftsweisende und qualitativ hochwertige Medizin für den alten Menschen anbieten“, so Dr. Dirk Albrecht, Sprecher der Geschäftsführer der Contilia Gruppe.   

Der Neurologe und der Internist

Neben der interdisziplinären Doppelspitze in der Leitung des Geriatrie-Zentrums gibt es im Geriatrie-Zentrum Haus Berge eine weitere Besonderheit. Mit Prof. Dr. Richard Dodel als Inhaber des Lehrstuhls für Geriatrie, der jetzt neu an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen geschaffen wurde, sind die Contilia, die Medizinische Fakultät und das Universitätsklinikum Essen eine enge Kooperation eingegangen.  

„Insbesondere ist eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Geriatrie-Zentrum Haus Berge und dem Universitätsklinikum Essen geplant. Prof. Dodel wird für alle Kliniken der Essener Universitätsmedizin als Ansprechpartner bei Fragen rund um die Versorgung von geriatrischen Patienten bereitstehen und bei Bedarf deren Weiterversorgung in Haus Berge koordinieren“, erläutert Prof. Dr. Jochen A. Werner, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Essen.

Als erster Neurologe hat Prof. Dr. Richard Dodel inzwischen den Ruf der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen für das Fach Geriatrie erhalten.  „Forschung und Lehre in der geriatrischen Medizin besitzen nicht zuletzt mit Blick auf die demografische Entwicklung einen hohen Stellenwert. Wir freuen uns, dass wir mit Herrn Professor Dodel einen erstklassigen Wissenschaftler für unsere Fakultät gewinnen konnten“, so  Prof. Dr. Jan Buer, Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen.  Dies ermögliche die Konzentration von Forschung, Lehre und Krankenversorgung  in einem geriatrischen Zentrum.

Gemeinsam stark für Lehre und Versorgung

Die Kooperationspartner - die Contilia Gruppe, die Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen und das Universitätsklinikum Essen -  sowie die beiden neuen Chefärzte des Geriatrie-Zentrums Haus Berge sind davon überzeugt, dass es durch die Integration von geriatrischer Versorgung, Lehre und Forschung gelingen wird, innovative, interdisziplinäre, multiprofessionelle und Sektoren übergreifende Versorgungskonzepte zu entwickeln und zu erproben. „Meine Spezialgebiete sind die Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen, wie Parkinson oder Alzheimer-Demenz, sowie die Nachbehandlung bei Schlaganfall und von anderen neurogeriatrischen Erkrankungen“, so Prof. Dr. Richard Dodel, der als erster Neurologe deutschlandweit Inhaber eines Lehrstuhls für Geriatrie ist. Er freue sich darauf, am Standort Haus Berge Studenten und Assistenzärzte in Geriatrie auszubilden, so Dodel weiter. „Essen und Haus Berge werden ein Motor für die Demenz-Forschung sowie für die Ausbildung junger Studenten und Ärzte im Bereich Geriatrie“, ist der Universitäts-Professor überzeugt.

„Wir möchten mit den Erfahrungen und Erkenntnissen, die wir an diesem Standort hier in Essen sammeln, die Forschung und die Medizin für Menschen im Alter bundesweit voranbringen und bereichern“, betont Priv.-Doz. Dr. Ulrich Thiem. Das neurologisch-internistische Konzept sei in dieser Art einmalig und  werde zukünftig das Geriatrie-Zentrum Haus  Berge maßgeblich prägen. „Das Angebot der Geriatrie und insbesondere unseres Zentrum wird es sein, nicht nur Diagnosen zu stellen, sondern nach den Alltagskompetenzen unserer Patienten zu schauen. Welche  Fähigkeiten sind vorhanden, welche benötigt der alte Mensch, um seinen Alltag zu bewältigen, wo müssen wir ihn stärken, welche Medikamente müssen mit dem Wissen darum verschrieben werden, und auf welche sollten wir besser verzichten“, fasst Thiem seinen Schwerpunkt in der Behandlung alter Menschen zusammen. Gerade beim alten Menschen, der mehrere Krankheiten habe, gehe es darum, im interdisziplinären Zusammenspiel mit weiteren Medizinern, der Pflege und den Therapeuten, die richtige und für den Patienten individuelle Therapie zu konzipieren.    

 

Zu den Personen

Prof. Dr. Richard Dodel (52) war bis zuletzt kommissarischer Leiter der Neurologischen Klinik der Phillipps-Universität Marburg, Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH. Der habilitierte Neurologe ist verheiratet und Vater von drei Töchtern.

Priv.-Doz. Dr. Ulrich Thiem (49) war bis zuletzt Oberarzt der Klinik für Altersmedizin und Frührehabilitation des Marienhospitals Herne, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum. Außerdem war Dr. Ulrich Thiem als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung für Medizinische Informatik und Biometrie, Ruhr-Universität Bochum, tätig. Der habilitierte Geriater ist verheiratet und Vater zweier Kinder.

Geriatrie-Zentrum Haus Berge

1867 haben die Barmherzigen Schwestern zur Heiligen Elisabeth das ehemalige Rittergut Haus Berge (den Namen verdankt es seinem ersten Besitzer Herrn op den Berghe) erworben und in ein Krankenhaus umgewandelt 
als Antwort auf die wachsende Zahl alter Menschen baute das Elisabeth-Krankenhaus Essen seinen Standort Haus Berge 1983 als Spezialabteilung der Inneren Altersmedizin unter der Leitung von Prof. Dr. Hans-Georg Nehen auf
heute gehören zum Geriatrie-Zentrum neben der  Akutklinik (3 Stationen und 95 Betten) die Memory-Clinic (seit 1991), die) sowie die Tagesklinik (seit 1997)
zur Zeit sind im Geriatrie-Zentrum 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Medizin, Pflege und Therapie tätig, die Akutklinik verfügt über drei Stationen und insgesamt 95 Betten