Fachgebiet Herz

Herz und Gefäße

Contilia Herz- und Gefäßzentrum

Klinik für Kardiologie und Angiologie Elisabeth-Krankenhaus Essen

Klinik für Kardiologie St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr

Medizinische Klinik II – Klinik für Kardiologie, Angiologie und Rhythmologie am St. Vinzenz-Krankenhaus und Philippusstift Essen

Das Contilia Herz- und Gefäßzentrum zählt deutschlandweit zu den größten kardiologischen Zentren – sowohl, was die Zahl der Betten als auch die der Eingriffe betrifft. Die Leistungen des Zentrums werden an verschiedenen, spezialisierten Standorten erbracht. Führend ist das Zentrum in den Bereichen nicht-invasive Diagnostik und minimal-invasive Eingriffe, zum Beispiel beim Herzklappenersatz über den Katheter. Innovative Techniken kommen bei peripheren Gefäßprobleme, beispielsweise zur Wiedereröffnung langstreckiger Gefäßverschlüsse zum Einsatz. Auch auf dem Gebiet der Elektrophysiologie zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen verfügt das Contilia Herz- und Gefäßzentrum über eine hohe fachliche Expertise.

Eine Besonderheit des Zentrums ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit, beispielsweise mit den Herzchirurgen, den Diabetologen, den Nephrologen oder den Radiologen. Die enge Kooperation zwischen den Fachrichtungen ermöglicht eine ganzheitliche Behandlung von Patienten, die unter mehreren, sich bedingenden Krankheiten leiden. In regelmäßig stattfindenden Besprechungen diskutieren die Spezialisten jeden Fall ausführlich und können für jeden Patienten individuell abgestimmte Therapiemaßnahmen einleiten. Die Patienten des Contilia Herz- und Gefäßzentrums können also sicher sein, immer exakt die Therapie zu erhalten, die für ihr Krankheitsbild die die besten Optionen bietet.

Darüber hinaus ist das Contilia Herz- und Gefäßzentrum bekannt dafür, innovative Methoden zum Wohle des Patienten einzusetzen. Hierzu zählen insbesondere moderne Stentverfahren sowie neue Klappen- und Schrittmachertechniken. Die behandelnden Ärzte sind häufig Vorreiter auf ihrem Gebiet, deren Wissen weltweit für Schulungszwecke gefragt ist.

Nicht nur die Ärzte, sondern auch die pflegenden Mitarbeiter des Contilia Herz- und Gefäßzentrums sind extrem gut geschult und verfügen nicht selten über Zusatzausbildungen speziell für den kardiologischen Bereich. So ist sichergestellt, dass die Patienten immer einen kompetenten Ansprechpartner an ihrer Seite haben.

"Im Contilia Herz- und Gefäßzentrum steht der Patient mit seiner Erkrankung im Mittelpunkt. Er kann darauf vertrauen, dass seine Behandlung immer in den Händen von Spezialisten liegt und sich daran orientiert, was im Einzelfall sinnvoll und möglich ist, um die Lebensqualität zu verbessern."

PD Dr. Oliver Bruder, Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie Elisabeth-Krankenhaus Essen und Chefarzt der Klinik für Kardiologie im St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr

"Es kommt nicht darauf an, das gesamte kardiologische Diagnostik- und Therapiespektrum anzubieten. Es kommt darauf an, aus einem breitem Angebot die für jeden Patienten individuell passenden Optionen zu identifizieren und anzuwenden."

Prof. Dr. Birgit Hailer, Chefärztin der Kardiologie im Philippusstift und St. Vinczenz Krankenhaus Essen

"Die enge Zusammenarbeit zwischen den medizinischen Disziplinen erlaubt es uns, den Blick über den Tellerrand zu richten und auch solche Patienten zu behandeln, deren Therapie andernorts an ihre Grenzen stößt."

Prof. Dr. Heinrich Wieneke, Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie Elisabeth-Krankenhaus Essen und Chefarzt der Klinik für Kardiologie im St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr