Zum Wohl Ihres Kindes - Unsere Versorgungszeiten und -abläufe Klinik für Neu- und Frühgeborene

Damit Ihr Kind gesund werden und wachsen kann ist es wichtig, dass es viel Ruhe bekommt.

Viele der Betten und Inkubatoren sind zum Lärm- und Lichtschutz mit Tüchern abgedeckt. Dieses signalisiert den Kindern die Geborgenheit wie im Bauch der Mutter – sie schlafen entspannter und wachsen! Wenn Sie Ihr Kind besuchen und das Bett des Kindes abgedeckt ist, sprechen Sie bitte mit der betreuenden Pflegekraft ab, ob das Kind gestört werden darf. Oft haben die kleinen Patienten anstrengende Untersuchungen hinter sich und müssen sich davon erholen.

Feste Versorgungszeiten - individuell ausgerichtet auf Ihr Kind

Aufgrund der Tatsache, dass die Kinder sehr viel Ruhe benötigen, gibt es relativ feste Versorgungszeiten, die je nach Erkrankung und Gewicht des Kindes unterschiedlich sein können. Diese Zeiten sind nach der Anzahl der Mahlzeiten und der Schwere der Erkrankung Ihres Kindes ausgerichtet. Über diese Versorgungszeiten -und abläufe informiert Sie beim Aufnahmegespräch eine Pflegefachkraft. Bei diesem Gespräch erfahren Sie, wer ihr Kind versorgt, betreut und Sie beim Umgang mit Ihrem Kind unterstützt. Der behandelnde Kinderarzt wird nach der Aufnahme Ihres Kindes ebenfalls mit Ihnen sprechen. Er informiert Sie über den Zustand, die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten und den weiteren Verlauf des Aufenthaltes.

Monitoring - für eine bessere Beobachtung

Jedes Kind in unserer Klinik für Neu- und Frühgeborene wird zur besseren Beobachtung an einen Überwachungsmonitor angeschlossen. Damit können wir den Herzschlag und die Atmung überwachen. Diese Geräte unterstützen uns, Ihr Kind zu beobachten. Bei Besonderheiten signalisiert uns ein Alarm, nach dem Kind zu schauen. Bitte erschrecken Sie sich nicht, wenn ein Alarm ertönt. Schon eine Bewegung des Kindes kann diesen ausgelöst haben. Ausserdem sind die Überwachungsmonitore so eingestellt, dass auch bei einem Warnsignal noch kein kritischer Zustand für Ihr Kind besteht.

Jedes Kind benötigt eine andere Therapie

Bei manchen Kindern wird es notwendig, weitere Funktionen zu überwachen. Wir werden Sie darüber informieren. Vielleicht benötigt Ihr Kind eine Atemunterstützung, weil es noch zu klein oder zu krank ist, allein zu atmen. Diese Unterstützung kann bei jedem Kind und in jeder Phase der Entwicklung ganz verschieden aussehen und wird individuell mit Ihnen besprochen. Um gesund zu werden, benötigen die Kinder häufig Medikamente. Über die Notwendigkeit wird der Kinderarzt mit Ihnen sprechen. Darüber hinaus analysieren wir eine Blutprobe Ihres Kindes. So erhalten wir wichtige Informationen über den Entwicklungszustand, die Funktion der Organe und den Verlauf der Therapie. Veränderungen im Gesundheitszustand Ihres Kindes erfahren Sie im täglichen Austausch mit den Pflegefachkräften und den behandelnden Kinderärzten. Bitte melden Sie Ihr Kind so schnell wie möglich beim Standesamt und bei der Krankenkasse an. Die notwendigen Unterlagen bekommen Sie in der Patientenaufnahme neben dem Haupteingang.