Frauen.Gesundheitstag 2016: Über 1000 Frauen auf „Neuen Wegen“

Neue Wege gehen! Caroline (48) und ihre Freundin Sabine (49) ließen sich nicht zweimal bitten. Die beiden Frauen gehörten zu den über 1000 Frauen, die der Einladung der Contilia und ihrer Partner – dem Verein für Gesundheitssport und Sporttherapie an der Universität Duisburg-Essen e.V.  (VGSU), der Essener Beratungsstelle für Selbsthilfegruppen Wiese e.V. sowie der Ehrenamt Agentur Essen – am 25.08.2016, ins Kardinal-Hengsbach-Haus nach Essen-Werden gefolgt sind. Nach acht Jahren fand der beliebte Frauen.Gesundheitstag erstmals nicht im Kloster der Barmherzigen Schwestern von der Heiligen Elisabeth zu Essen statt. Die Frauen gingen die neuen Wege und ließen sich auf den neuen Ort und das neue Angebot ein.

Neue Location: Vom Kloster Schuir ins Kardinal-Hengsbach-Haus

„Es ist schön, dass die Frauen sich mit uns auf neue Wege begeben haben und uns vom Kloster Schuir ins Kardinal-Hengsbach-Haus gefolgt sind“, freut sich Nadja Frauenhofer (2. rechts) von der Contilia Gruppe und verantwortlich für die Organisation der Veranstaltung. Gemeinsam mit den Partnern VGSU e.V. und Wiese e.V. hat die Contilia auch an dem neuen Ort die Frauen mit einem umfangreichen Programm überzeugt.

Impulse für den Alltag

Foren und verschiedene Vorträge zu medizinischen Themen, aber auch Mitmach-Aktionen wie Selbstverteidigung, Lachyoga oder Calisthenics, meditative Angebote, Gesang oder der Kunst-Workshop. Das Angebot war so vielfältig, wie das Leben der Frauen. Manche der Frauen kamen schon am frühen Morgen. „Ich habe mir extra einen Tag Urlaub genommen. Dies ist mein Tag, schon seit Jahren“, so Ingrid (59). Dieser Tag sei eine Auszeit, aber gebe ihr auch immer wieder neue Anregungen, die sie gerne in ihren Alltag einfließen lassen.

Fr. Dr. Möhlen-Albrecht zeigt Symptome der schmerzhaften Hand und deren Behandlung auf.

Prof. Dr. Dodel erläutert Frühsymptome der Demenz und zeigt Behandlungsmöglichkeiten auf.
 

Jochen Roeser und Heinz Diste nehmen die Besucherinnen mit auf eine Reise in die Zukunft der Medizin im digitalen Zeitalter.

Starke Frauen gehen neue Wege - die Schirmherrinnen Sr. Diethilde Bövingloh und Dagmar Mühlenfeld (Mitte) mit Dr. Rainer Paust (li.) und Dr. Anne Rauhut (re.)

Alle Jahre wieder mit dabei - die "Grünen Damen" des Elisabeth-Krankenhauses Essen (v.l. Karin Molls, Christine Schwan, Maria Hauser und Anni Salomon).

Verweilen, genießen und reden

Der Kreuzgang und gerade der Park mit seinem weitreichenden  Außengelände luden die Frauen zum Verweilen und zum Austausch ein. Die Frauen gingen an diesem Tag neue Wege, ließen sich auf etwas Neues ein und am Ende des Tages nahmen sie neben neuen Impulsen, Informationen auch alle eine Rose mit nach Hause.

Auszeit über dem Ruhrtal