Nachricht

Nachrichten

Extra Kurs für zukünftige „große“ Brüder und Schwestern

14.09.2016 Contilia

Geschwisterkurs im Elisabeth-Krankenhaus Essen im Oktober und Dezember

Wie sieht das Baby eigentlich aus, wenn es aus dem Bauch kommt? Wie schwer ist es? Wie lange bleibt Mama im Krankenhaus, wenn sie das Baby bekommen hat? Was ist eine Hebamme? Fragen über Fragen. Mit dem Angebot des  „Geschwisterkurses“ möchte die Elternschule des Elisabeth-Krankenhauses Essen genau diese Neugieder der zukünftig „großen“ Schwestern und Brüder beantworten. Mädchen und Jungen im Alter von 4 bis 8 Jahren sind für Mittwoch, 12. Oktober,  15.15 bis 17.15 Uhr, eingeladen, sich auf spielerische Weise auf die neue und spannende „Aufgabe“ vorzubereiten . Anmeldung telefonisch unter der Rufnummer 0201 897-3502.

Bald sind sie die Großen

Hannah, Mica, Marie und Leo sind zuletzt schon dabei gewesen. In den Räumen der „Elternschule“ des Elisabeth-Krankenhauses Essen haben sie die Kinderkrankenschwester Rebecca mit Fragen gelöchert und gemeinsam jede Menge „Praktisches“ gelernt. Die vier Mädchen und Jungen im Alter von vier bis sieben haben alle „ihre Babys“, nämlich Puppen oder Teddys, mitgebracht. Hier  lernen sie, ein Baby zu tragen, zu wickeln und zu füttern. Die vier gehen gut vorbereitet an die neue Aufgabe, denn bald ist es soweit: in wenigen Wochen sind sie große Brüder und große Schwestern  -  ihre Mamas erwarten ein Baby.

Jede Menge Fragen

Im „Geschwisterkurs“ der Elternschule des Elisabeth-Krankenhauses Essen erfahren die zukünftigen „großen“ Schwestern und Brüder, dass es noch etwas dauern wird, bis zusammen mit dem Baby Fußball gespielt oder Seilchen gesprungen werden kann. „Ja, Mama hat schon erzählt, dass das Baby erst einmal ganz viel schläft“, erzählt Mica (4). Egal, ob sie schlafen oder schreien, Marie (7) ist schon mehr als gespannt. „Ich liebe so kleine Babys“, erzählt sie ganz entzückt. „Die sind so weich und warm.“ Bei ihnen zuhause werde schon fleißig umgeräumt, denn so ein Baby brauche auch Platz. “Wir haben schon die Schränke umgestellt, sonst passt das alles nicht“, ergänzt Maries kleine Bruder Leo, der sich schon besonders freut, dass er ein „großer Bruder“ wird.

Kleine Babys  - eine große Aufgabe

Nachdem die Kinder einiges rund um die Geburt und die Pflege der zukünftigen Geschwister gehört haben, geht  es ins „echte Kinderzimmer“, das sich auf der Neugeborenen-Station  im Krankenhaus befindet. „Das ist gut, dann weiß ich schon mal, wo ich Mama und das Baby besuchen kann“, so Hannah (4)auf dem Weg dorthin.