Nachricht

Nachrichten

Sommerfest im Emmaus Quartier

Erstellt von Mariano Iaccarino

31.08.2021 Seniorenstift Kloster Emmaus, Wohnanlage Kloster Emmaus, Contilia, Pflege und Betreuung

Eine Premiere mit Nachhaltigkeit

Tatsächlichkeit konnten wir in diesem Jahr endlich wieder ein Sommerfest veranstalten und gleich eine Premiere für alle Beteiligten feiern.

Zum ersten Mal hat es ein gemeinsames Sommerfest des Emmaus Stift, Emmaus Mobil und den Kängurus gegeben, dem sogenannten Emmaus Quartier. Sogar unsere Ordensschwestern, die Schwestern von der heiligen Elisabeth, haben nicht nur mitgefeiert, sondern bei der Vorbereitung und Durchführung tatkräftig mitgeholfen.

Und was war das für ein sensationelles Fest!

Die Sonne lachte, der Regen war verschwunden, alle Teilnehmer waren pünktlich zum Start ab 14.30 Uhr anwesend und so konnte die Einrichtungsleitung, Jan Sonnenfeld, endlich den lang ersehnten  Startschuss geben.

Alle Teilnehmer, Bewohner:innen, Ordensschwestern, ältere Kinder und Eltern der Kängurus, Angehörige, Ehrenamtliche und Mitarbeiter aller Bereiche wurden vor dem Einlass per Schnelltest auf Corona getestet und erhielten bei negativem Ergebnis ein Eintrittsbändchen. Erst durch Kontrolle auf das Bändchen wurde durch die nächste Schleuse, unseren „KlosterTreff“, der Durchgang in den Klosterpark genehmigt. Nach wie vor galt die Regel, dass die Maske im Haus getragen werden muss und nur Draußen am Platz die Mund-Nasen-Bedeckung abgenommen werden darf.

So hielten wir alle Hygiene-Schutzverordnungen des Landes NRW ein und konnten wirklich ein so großes, gemeinsames Fest feiern. Das erste seit über zwei Jahren. Ein professioneller Fotograf hat das Geschehen begleitet und die schönen Momente und Begegnungen festgehalten.

Und es wurde ein grandioses Sommerfest unter dem Motto: JAHRMARKT! Durch die gute Organisation unserer Haustechnik wurden genügend Sitzmöglichkeiten geschaffen, alle Stände, hatten ausreichend Platz und Stellfläche und die Gehwege wurden freigehalten. Denn neben einem Kuchenbufett, einem Getränkestand, dem Crepe-, Eis- und Currywurstwagen, gab es einen Zuckerbäcker, der nicht nur allen neugierigen Zuschauer zeigte wie man Bonbons und Lollys macht, sondern auch zum Mitmachen einlud. Es gab einen Kinder- und Seniorenschminktisch und einen Dosenwurfstand. Ganz egal, ob Jung oder Alt, ob körperlich eingeschränkt oder nicht, für Jeden war etwas dabei. Am Nachmittag gab es Kutschfahrten und Ponyreiten durch den Klosterpark, gestiftet durch die Familie Lugge. Auch da, herrschte ein stetiger Wechsel zwischen Kinder und Senioren. Natürlich gab es kleine Musikeinlagen und spektakuläre Auftritte. Unsere Mitarbeiter:innen führten einen kleinen einstudierten Tanz auf und die Rollschuhgirls zeigten ihre Showskating Künste zu rhythmischer, amerikanischer Musik. Unser Drehorgelspieler „Alfonso“ gab sein Bestes und spielte seine bekannten Jahrmarktsschlager. Der neue Heimbeirat, bestehend aus Anne Hebben, Doris Strelow und Theodor Wierschem, hat Blumen an die Gäste verteilt und sich zugleich vorgestellt.

Aber das Highlight war und ist die Versteigerung der gemalten Bilder aus der offenen Malaktion von Bewohnern:innen, Kinder der Kängurus, Mitarbeiter:innen und Ehrenamtler:innen. Während der Sommerferien wurden an fünf Vormittagen gemeinsam Bilder gemalt. Bunt, kreativ, abstrakt, mal mit Motiven wie Kängurus, Tieren oder Blumen.

Diese Kunstwerke kamen mithilfe zweier engagierter Mitarbeiter:innen in einer großen Versteigerung unter den Hammer. Alle Einnahmen werden für einen wohltätigen Zweck gespendet und zwar an das Kinderpalliativ Netzwerk in Essen.

Einfach unglaubliche, sensationelle und beglückende 1000 € sind an diesem Nachmittag zusammen gekommen. Wir sagen DANKE und möchten Sie direkt einladen zum wiederholten Stöbern im KlosterTreff. Bis Ende September bleibt unser Treff ein offenes Atelier und es sind tatsächlich noch Bilder käuflich zu erwerben.

Anfang Oktober möchten wir gemeinsam, im Emmaus Quartier, die Scheckübergabe machen und es wäre doch gelacht, wenn wir die Summe nicht noch erhöhen können. Oder was meinen Sie?

Insgesamt ein schönes, glückliches Fest. So viele strahlende und zufriedene Gesichter, es gab tolle Begegnungen und Gespräche und der Wettergott hat auch noch mitgespielt!

TOLL!

Text: Anja Amonat | Fotos: Tim Schönbohm