Patientenhochschule: Neues Vortragsprogramm für das 2. Halbjahr startet im September

Erstellt von Katharina Landorff

19.08.2019 Contilia

Medizin für Laien verständlich aufbereitet / 12 Vorträge sowie Workshops an drei Klinikstandorten im Essener Norden

Schmerzt der Rücken? Drückt der Schuh durch einen Hallus Vagus? Dies sind zwei von insgesamt 12 Vorträgen, mit denen die Patientenhochschule am Marienhospital Altenessen, am Philippusstift Borbeck und am St. Vincenz Krankenhaus Stoppenberg interessierte Bürgerinnen und Bürgern medizinisch verständlich informieren möchte. Das Vortragsprogramm startet am 5. September und endet Mitte Dezember 2019. Es wird ergänzt durch Workshops zu den Themen Reanimation (vorherige Anmeldung erforderlich), Gerätemedizin und Rettungsdienst. Damit setzt sich die populäre Reihe an drei Standorten der Contilia Gruppe im Essener Norden fort.

Das Rezept ist einfach: Für die Vorträge ist keine Anmeldung erforderlich und sie sind kostenfrei. In der Regel finden die Vorträge am frühen Abend statt und dauern 90 Minuten. Chefärzte und leitende Ärzte stellen den aktuellen Stand zu medizinischen Fragen, Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien leicht verständlich dar. Anschließend haben die Gäste die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Wie steht es um das Gesundheitswesen? Die Patientenhochschule greift auch gesellschaftspolitische Fragen auf, die von ausgewiesenen Experten des Gesundheitswesens thematisiert werden.

Der Programmflyer liegt im Marienhospital Altenessen, im Philippusstift in Borbeck, im St. Vincenz-Krankenhaus in Stoppenberg und im Geriatrie-Zentrum Haus Berge in Bergeborbeck aus. Im Internet findet sich das gesamte Programm auf der Seite der Patientenhochschule im Veranstaltungskalender: unter patientenhochschule.info

Weitere Auskünfte gibt es unter 0201 6400-1021.