St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr erneut als „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“ ausgezeichnet

25.07.2016 Contilia

Die gesundheitsbezogene Selbsthilfe hat sich in Deutschland zu einer wichtigen Säule im Gesundheitswesen entwickelt und wird vom St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr gefördert. Die Förderung der Selbsthilfe ermöglicht es, ihren besonderen Aufgaben im Selbsthilfealltag nachzukommen. Damit leistet Selbsthilfe einen wichtigen Dienst, sowohl für Patientinnen und Patienten, wie auch für deren Angehörige.

Als Experten in eigener Sache verfügen sie über viel Kompetenz, Patientinnen und Patienten während und besonders nach dem Krankenhausaufenthalt hilfreich zur Seite zu stehen, um mit Ängsten und Belastungen allgemein besser umgehen zu können.

Das St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr engagiert sich seit vielen Jahren für die Mülheimer Selbsthilfegruppen und hat in einer vertraglichen Kooperation mit dem Mülheimer Selbsthilfebüro engagiert nachhaltige Strukturen geschaffen, damit Patienten zusätzlich zur medizinischen und pflegerischen Behandlung durch das Angebot der Selbsthilfegruppen Unterstützung und Hilfe finden können.

Für diese patientenorientierte Leistung wurde dem St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr bereits zum zweiten Mal die Auszeichnung „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“ durch das bundesweit tätige Netzwerk „Selbsthilfefreundlichkeit im Gesundheitswesen“ verliehen.

Diverse Qualitätskriterien wie die Koordination aller Aktivitäten durch eine eigens berufene Selbsthilfebeauftragte, ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch, gemeinsame Veranstaltungen, Sprechzeiten der diversen Gruppen im Haus, das Auslegen von Infomaterialien an zentraler Stelle sowie die regelhafte Information von Patienten während ihres Krankenhausaufenthaltes prägen die verlässliche Kooperation auf Augenhöhe.

Aktive Kooperationspartner sind u.a. die Alzheimer Selbsthilfegruppe, die Deutsche Ilco, Guttempler und Kreuzbund sowie die Rheumaliga.

In einer gemeinsamen Feierstunde würdigten alle Beteiligten die Auszeichnung als Ansporn für eine weitere gute Zusammenarbeit zum Wohle von Patienten und Angehörigen.