Nachricht

„Weltnierentag 2021“: Telefonaktion rund um das Thema Nieren am 18. März 2021

12.03.2021 Niere

Nieren-Experte Dr. Frederic Bauer beantwortet Fragen von Mülheimer Bürgern

Anlässlich des „Weltnierentages 2021“ möchte Nierenexperte Dr. Frederic Bauer Menschen für das Thema Nierenerkrankungen sensibilisieren. „Die chronische Nierenschwäche ist eine sehr häufige Erkrankung, die in Deutschland mehrere Millionen Menschen betrifft. Da diese Erkrankung jedoch stumm verläuft, wissen circa zwei Drittel der Betroffenen nicht von Ihrem Leiden“, beschreibt der Chefarzt das Dilemma. Oftmals ist eine chronische Nierenerkrankung ein schleichender Prozess, bei dem die Nieren nach und nach ihre Funktionsfähigkeit verlieren. Beschwerden treten häufig jedoch erst in einem sehr fortgeschrittenen Stadium auf. Was vielen Menschen auch nicht bekannt ist, ist der Zusammenhang zwischen Nierenschwäche und einem erhöhten Risiko für Herzinfarkte oder Schlaganfälle (sogenannte kardiovaskuläre Ereignisse).

In der Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen, Diabetologie am St. Marien-Hospital Mülheim werden sämtliche Nierenerkrankungen behandelt, zudem gibt es einen großen Dialysebereich. Die Dialysepflicht der Patienten zu vermeiden und das kardiovaskuläre Risiko therapeutisch zu klären, ist die Aufgabe von Nierenspezialisten. Daher ist es wichtig, frühzeitig festzustellen, ob Risikofaktoren für eine chronische Nierenerkrankung vorliegen und diese optimal zu behandeln. „Wenn Menschen unter Bluthochdruck bzw. Diabetes leiden, oder eine rheumatologische Erkrankung bekannt ist, dann untersuchen die behandelnden Ärzten regelmäßig auch eine Beteiligung der Nieren. Sollte eine Nierenerkrankung festgestellt werden, stehen im Bedarfsfall Nephrologen als Fachmediziner zur Verfügung, um die optimale Therapie zu finden. Letztlich geht es darum, das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen. Vielleicht gibt es auch in der Familie Personen, die bereits an die Dialyse mussten, auch dann ist Vorsicht geboten“, so Dr. Bauer.

Der Experte (Nierenerkrankungen, Diabetologie, Bluthochdruckerkrankungen, Fettstoffwechselstörungen) lädt anlässlich des „Weltnierentages“ zu einer Telefonfragestunde am Donnerstag, 18. März 2021, ein. Interessierte Bürger können in der Zeit von 15 bis 17 Uhr unter 0208 305-2021 anrufen. Falls die Leitungen besetzt sind, bitte weiter versuchen. Wir bitten um Geduld.