Corona – weitere Infos

Elisabeth-Krankenhaus Essen

Corona – weitere Infos

Der Schutz unserer Patient:innen sowie unserer Mitarbeitenden liegt uns am Herzen, deshalb gelten diese wichtigen Regeln in unserem Haus:

  • Im gesamten Haus gilt die Maskenpflicht.
  • Halten Sie darüber hinaus die Abstands- und Hygieneregeln ein.
  • Lüften Sie  - sofern es Ihnen gesundheitlich möglich ist – regelmäßig Ihr Patientenzimmer.

Ambulante Patient:innen

Eine Vorstellung in unseren Ambulanzen ist nur mit einem Termin, den Sie telefonisch oder schriftlich vereinbart haben, möglich.

  • Ambulante Termine, Diagnose- und Aufklärungsgespräche sind weiterhin ohne Begleitperson wahrzunehmen.  Ausnahmen sind im Voraus des Termins mit der jeweiligen Fachabteilung abzustimmen.
  • Unsere ambulanten Patientinnen und Patienten durchlaufen alle ein systematisches COVID-Screening. Der dazugehörige Fragebogen ist im Vorfeld auszufüllen.  Der Fragebogen kann auch zuhause ausgefüllt werden (aktuelles Datum) und zum Termin ins Krankenhaus mitgebracht werden. ("COVID-Fragebögen zum Download"). Sollten Sie eine der Fragen unmittelbar vor Ihrem Aufenthalt mit ja beantworten, kontaktieren Sie bitte telefonisch die Mitarbeiter*innen in der jeweiligen Ambulanz bzw. des jeweiligen Sekretariats.

Stationäre Patient:innen

  • Bei geplanten, stationären Eingriffen müssen alle Patient:innen einen Corona-Abstrich (PCR-Test) 48 Stunden vor der Aufnahme im Krankenhaus durchführen lassen. Wenden Sie sich bitte zur Planung dieses Abstrichs an die behandelnde Fachabteilung/Klinik.
  • Zwischen Ihrem COVID-19 Abstrich und Ihrem Aufnahmetermin in unserem Haus liegen in der Regel 48 Stunden. In dieser Zeit besteht das Risiko, dass Sie sich mit dem Coronavirus infizieren. Deshalb bitten wir alle Patient:innen, sich in dieser Zeit in häusliche Isolierung zu begeben. Dies ist zu Ihrem eigenen Schutz, dem Ihrer Mitpatient:innen sowie zum Schutz unserer Mitarbeitenden.
  • Alle stationären Patient:innen werden im 3-Tages-Rhythmus per Corona-Abstrich (PCR-Test) getestet.
  • Tragen Sie auch in den Patientenzimmern den Mund-Nasen-Schutz, dies ist dringend erforderlich, wenn Mitarbeitende des Krankenhauses sich in dem Patientenzimmer aufhalten oder der Abstand zum Mit-Patient:innen nicht eingehalten werden kann

Für Rückfragen im Vorfeld Ihres Aufenthaltes stehen Ihnen die Mitarbeiter:innen in den Sekretariaten gerne zur Verfügung.

Das generelle Besuchsverbot ist aufgehoben. Um aber für unsere Patient:innen sowie unsere Mitarbeitenden angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens weiterhin eine größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, gelten in unserem Krankenhaus derzeit folgende Besuchsregeln:

  • Alle Besucher:innen müssen im gesamten Krankenhaus einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Der Besuch von Patient:innen ist ab dem auf die Aufnahme folgenden Tag möglich. 
  • Patient:innen können pro Tag 1 Besucher:in für die Dauer von 1 Stunde empfangen (diese Kontaktperson kann täglich wechseln). Dabei darf pro Zimmer max. 1 Besucher:in anwesend sein. Es wird empfohlen, dass sich die Patient:innen  diesbezüglich untereinander absprechen. 
  • Während der Anwesenheit des Besuchs sind die Patient:innen verpflichtet, ebenfalls einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Alle Besucher:innen müssen den Besuchsausweis - dieser steht auch hier zum Download bereit - ausfüllen sowie eines der folgenden Dokumente vorlegen:
    • einen bestätigten negativen Schnelltest (externer Test, Nachweis von offizieller Stelle, Test-Dokument darf max. 48 Std. alt sein)
    • oder eine nachgewiesene Immunisierung durch Impfung und Impfnachweis (seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung sind mindestens 14 Tage vergangen)
    • oder einen Genesenennachweis (Nachweis, dass vorherige Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 durch Labordiagnostik mittels PCR erfolgt ist und mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt)
  • Besuchszeiten: 14 bis 20 Uhr

In medizinisch begründeten Fällen (z.B. bei palliativen oder schwerkranken Patient:innen, in Kinderkliniken, in der Neonatologie, für Eltern in der Geburtshilfe oder bei dementiell erkrankten Patient:innen) können von den geltenden Besuchsregeln Ausnahmen gemacht werden. Einzelfälle sind bitte mit der jeweiligen Klinik direkt abzuklären.

Geburtshilfe:

Väter oder Lebenspartner:innen können täglich  - nach den Besuchszeiten der Station - einmalig zu Besuch kommen. Hierfür ist täglich bei Zutritt ins Haus und vor Zugang auf die Station ein Antigen-Schnelltest erforderlich, sofern sie nicht geimpft (zweite  Impfung muss mindestens vor 14 Tagen erfolgt sein) oder genesen (Genesung von Covid-Erkrankung muss mindestens 28 Tage her sein und  darf nicht länger als 6 Monate zurückliegen). Als Beleg muss ein offizielles Dokument vorgelegt werden.  Für die Durchführung eines Antigen-Schnelltests muss ein Termin beim Testzentrum vereinbart werden. Dies ist online möglich unter https://www.contilia.de/einrichtungen/elisabeth-krankenhaus-essen/mein-aufenthalt/20qellisaabstrichycenter20.html.

Kreißsaal:

Vor Zutritt in den Kreißsaal ist ein Antigen-Schnelltest erforderlich.  Für die Durchführung muss ein Termin beim Testzentrum vereinbart werden. Dies ist online möglich unter https://www.contilia.de/einrichtungen/elisabeth-krankenhaus-essen/mein-aufenthalt/20qellisaabstrichycenter20.html.  Am Tag der Geburt ist  eine Testung auch ohne vorherige Terminvereinbarung möglich.

Klinik für Neu- und Frühgeborene:

Ausschließlich Besuch eines Elternteils, es muss ein tagesaktueller negativer Test vorliegen (nicht älter als 24 Stunden). Dieser Test kann in unserem Testzentrum erfolgen.

Für Besuche auf der Intensivstation bedarf es der vorherigen Anmeldung. Besuche auf der Isolierstation sind weiterhin nicht möglich.

Im Notfall sind wir selbstverständlich sofort für Sie da!  Wir separieren Patient:innen mit grippalen Symptomen und einem Corona-Verdacht direkt zu Beginn. Die Untersuchung und Behandlung von Corona-Patienten erfolgt strikt getrennt in einem gesonderten Bereich.

Informationen für werdende Mütter und Väter haben wir>>hier<<für Sie zusammengestellt.

Sollten Sie den Verdacht haben, an COVID-19 erkrankt zu sein, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an den Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung unter der kostenlosen Rufnummer 116 117.

Die Stadt Essen hat für ihre Bürgerinnen und Bürgern ein „Bürgertelefon“ eingerichtet, das für Fragen rund um das Coronavirus zur Verfügung steht. Erreichbar ist das „Bürgertelefon“ montags bis samstags von 9 bis 15 Uhr unter der Rufnummer 0201 88-88 999. Essenerinnen und Essener, die eine Infektion mit dem Coronavirus bei sich vermuten, erhalten dort ersten Rat; bei Bedarf wird ein Kontakt zum Gesundheitsamt hergestellt.

Sollten Sie diese Hotlines nicht erreichen können gilt: Betroffene, die nur leichte Symptome haben, sollten sich selbst isolieren, also zu Hause bleiben, enge Kontakte unter zwei Metern meiden, eine gute Händehygiene und die Husten- und Niesregeln einhalten. Wenn die Beschwerden zunehmen, sollten sie zunächst nochmals versuchen, die bundesweite Rufnummer des Kassenärztlichen Notdienstes in Deutschland 116117 anzurufen. In Notfällen, beispielsweise bei Atemnot, ist der Notruf 112 anzurufen.

Link zu den >>FAQs<< der Stadt Essen.

Unser Heart Rock Café ist zurzeit für externe Gäste geschlossen. Es steht ausschließlich den Mitarbeitenden des Elisabeth-Krankenhauses Essen zur Verfügung.

Die regelmäßig stattfindende „Aktuelle Medizinische Stunde“ – die Patientenveranstaltungen unserer Kliniken -  finden bis auf weiteres nicht statt. Einige der Veranstaltungen bieten wir ersatzweise in digitaler Form an. Aktuelle Informationen erhalten Sie auf unsere Webseite

Aufgrund der hohen Auslastung an E-Mails und Anrufen, die uns zu diesem Thema erreichen, bitten wir Sie, uns nur bei spezifischen Fragen in Verbindung mit Ihrem Krankenhausaufenthalt/ Ihrem Termin bei uns zu kontaktieren.

Sollten Sie Fragen zu Ihrer geplanten Behandlung in unserem Haus haben, wenden Sie sich bitte an die behandelnde Klinik

Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich gerne auch per Mail an uns: eke-info(at)contilia.de