Cardio MRT/Cardio CT Klinik für Kardiologie und Angiologie

Die Magnetresonanztomographie ermöglicht es, mithilfe eines starken Magnetfeldes Bilder und Filmaufnahmen des Herzens in hoher Qualität und ohne Strahlenbelastung herzustellen.

Wir untersuchen beispielsweise, ob entzündliche oder infarktbedingte Herzmuskelschäden, angeborene oder erworbene Herzfehler vorliegen.

Die Magnetresonanztomographie (MRT) hat zudem den Vorteil, dass kein jodhaltiges Kontrastmittel notwendig ist, das bei Allergikern oder Schilddrüsenkranken zu Nebenwirkungen führen kann. Stattdessen wird häufig ein spezielles MRT-Kontrastmittel verwendet, das für den Patienten im Allgemeinen sehr gut verträglich ist.

Stress-MRT

Bei der Stress-MRT erfolgt die Aufnahme der Bilder in der „Magnetröhre“ im Rahmen einer kontrollierten Belastungssituation durch Medikamente. Dadurch können Zeichen einer Durchblutungsstörung am Herzen detektiert werden.

CT

Auch die Computertomographie (CT) wird heute für die moderne Herzdiagnostik eingesetzt:

CT-Scanner enthalten schnelle Röntgenröhren, die mit hoher Geschwindigkeit um den Patienten rotieren. So entstehen Querschnittsbilder des Herzens, in denen zunächst die Verkalkung der Koronararterien (Herzkranzgefäße) gemessen wird. Auf dieser Grundlage sind prognostische Aussagen über das individuelle Herzinfarktrisiko möglich.

Nach Kontrastmittelgabe ist mit einem modernen CT eine Darstellung der Herzkranzgefäße (Koronarangiographie) mit hoher räumlicher Auflösung möglich. Die Auflösung einer invasiven Koronarangiographie im Rahmen einer Herzkatheter-Untersuchung wird allerdings im CT nicht erreicht, so dass kleinkalibrige Segmente nicht beurteilt werden können. Bei bestimmten Patientengruppen kann die CT-Angiographie jedoch eine Herzkatheter-Untersuchung ersetzen.

Im Gegensatz zum MRT müssen bei der CT-Methode allerdings jodhaltige Röntgenkontrastmittel mit ihren potenziellen Nebenwirkungen verwendet und eine Strahlenbelastung in Kauf genommen werden.

Am Elisabeth-Krankenhaus setzen wir mit dem Siemens Somatom Flash einen CT-Scanner der neuesten Generation ein, der bei hoher Bildqualität eine gegenüber früheren Geräten erhebliche Reduktion der Strahlenbelastung ermöglicht