Laparoskopie Klinik für Kinderchirurgie

Jede Operation ist ein Eingriff durch die natürliche Schutzschicht des Menschen – seiner Haut. Um diesen Eingriff so klein wie möglich zu halten, hat sich in der modernen Medizin der Komplex der so genannten minimal-invasiven Chirurgie (MIC) beständig weiterentwickelt.

Eine Methode, über kleinste Öffnungen an die zu untersuchenden oder zu behandelnden Regionen oder Körperteile zu gelangen, ist die Laparoskopie.

Durch kleine, vom Chirurgen vorgenommene Öffnungen in der Bauchdecke oder Brustwand werden spezielle Endoskope in den Bauchraum bzw. Brustkorb eingeführt. An ihrem Ende tragen sie eine Lichtquelle und eine Videokamera, mit deren Hilfe der Arzt in den Bauchraum schaut und durch 1-2 weitere Zugänge mittels spezieller Instrumente operiert. Die kleineren Zugänge ermöglichen es, die Kinder postoperativ schneller zu mobilisieren. Die Wundheilung ist verbessert, und am Ende bleiben nur kaum wahrnehmbare Narben zurück – ein für die sensible Psyche eines Heranwachsenden nicht zu unterschätzender Vorteil.

Laparoskopien können im Prinzip bei Kindern in jedem Altersstadium durchgeführt werden. Ob eine minimal invasive Operation für Ihr Kind in Frage kommt, wird der behandelnde Facharzt mit Ihnen besprechen.