Contilia Herz- und Gefäßzentrum Neue Maßstäbe mit besonderer Expertise

Im Contilia Herz- und Gefäßzentrum verknüpft die Contilia Gruppe modernste Medizintechnik mit höchsten medizinischen Versorgungsansprüchen – ob stationär, ambulant oder in der Rehabilitation.

Die Teams greifen dabei auf jahrzehntelange Erfahrung und wissenschaftliches Know-how aus verschiedenen Fachdisziplinen zurück. Erkrankungen am Herzen und an den Gefäßen treten häufig zusammen auf, da sie meist gemeinsame Ursachen, z.B. in der Arteriosklerose, haben. Ein interdisziplinäres und kooperiertes Vorgehen ist deshalb sinnvoll und notwendig. Aus diesem Grund arbeiten im Contilia Herz- und Gefäßzentrum folgende Kliniken, Praxen und Forschungseinrichtungen eng zusammen:

Zahlen und Fakten

Im Contilia Herz- und Gefäßzentrum (HGZ) werden jährlich über 10.000 Patienten stationär behandelt, weitere 32.500 Patienten nutzen die ambulanten Behandlungs- und Therapiemöglichkeiten der im HGZ zusammenarbeitenden Kliniken und Praxen. Von den zahlreichen verfügbaren Behandlungs- und Therapiemethoden werden allein jährlich fast 5.500 Koronareingriffe durchgeführt, über 2.000 Stents, über 1.000 Eingriffe bei pAVK (Schaufensterkrankheit), 250 Krampfader-Operationen sowie fast 800 Schrittmacher und Defibrillatoren implantiert sowie über 3.000 MRT-Untersuchungen des Herzens durchgeführt - um nur einen kleinen Ausschnitt aus der breiten Behandlungspalette des Contilia Herz- und Gefäßzentrums aufzuzeigen.

Magazin 120/80 | Ausgabe 01/2017

In Bewegung bleiben - Schwerpunkt Sportmedizin

PDF zum Download

Download

Magazin 120/80 | Ausgabe 01/2016

Mit Taktgefühl und Technik - Schwerpunkt Herzrhythmusstörungen

PDF zum Download

Download

Magazin 120/80 | Ausgabe 01/2015

Alles im Fluss - Schwerpunkt Gefäßmedizin

PDF zum Download

Download

Jahresbericht 2013

"Herzkompass"

PDF zum Download

Download

Jahresbericht 2012

"Herzfibel"

PDF zum Download

Download

Jahresbericht 2011

"Herzenssache"

PDF zum Download

Download

Schwerpunkte

  • Absorbierbare Gefäßstütze bei Koronarerkrankungen
  • Aorten-Erkrankungen
  • Halsschlagader-Erkrankungen
  • Herzinsuffizienz
  • Kardiale Magnetresonanztomographie
  • Lungenhochdruck
  • PAVK
  • Renale Denervierung bei Bluthochdruck
  • TAVI bei Aortenklappenstenose
  • Thrombose-Lungenembolie
  • Venöse Erkrankungen