Intensivstation und Intermediate-Care-Station Klinik für Kardiologie und Angiologie

Intensiv betrachtet!

Die internistisch-kardiologische Intensivstation wird von der Klinik für Kardiologie und Angiologie in Zusammenarbeit mit der Klinik für Innere Medizin geführt und verfügt über elf Betten.

Jedes Jahr werden etwa 1.200 Patienten mit lebensbedrohlichen Krankheitsbildern aus der zentralen Notaufnahme, kooperierenden Krankenhäusern sowie allen Fachkliniken mit sämtlichen Krankheitsbildern der internistischen, kardiologischen, diabetologischen und nephrologischen Intensivmedizin behandelt.

Auf der Intermediate Care Station (IMC) stehen vier Betten für spezielle Überwachungspatienten zur Verfügung.

  • Herzinfarkt, kardiogener Schock, lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen, entzündliche Herzerkrankungen, dekompensierte Herzinsuffizienz
  • Alle Formen des Lungenversagens
  • Akutes Nierenversagen
  • Krisenhafte Entgleisungen stoffwechselbedingter und endokrinologischer Erkrankungen
  • Alle Formen akuter Gerinnungsstörungen und thromboembolischer Erkrankungen
  • Schwere Infektionserkrankungen wie z.B. Pneumonie, Sepsis
  • Weiterbetreuung postoperativer kardiochirurgischer Patienten aus dem Herzzentrum Essen

Es werden sämtliche medikamentösen und apparativen Verfahren moderner Intensivtherapie nach den Empfehlungen der intensivmedizinischen Fachgesellschaften (DGIIN, DIVI, ESICM) praktiziert.

  • Invasives Kreislaufmonitoring (PICCO/Swan-Ganz-Katether)
  • Invasive und nichtinvasive Beatmung 
  • Perkutane Ballon-Dilatationstracheotomien
  • Kontinuierliche und intermittierende Nierenersatz-Therapie (Hämodialyse,CVVH,Plasmapherse) in Zusammenarbeit mit der Klinik für Nephrologie
  • Extrakorporale Herzunterstützungsverfahren (Intraaortale Ballonpumpe (IABP)/Lifebridge/ECMO)
  • Milde therapeutische Hypothermietherapie bei Patienten nach kardiopulmonaler Reanimation
  • Frühe enterale Ernährung und Mobilisation (Fast Track Konzept)
  • Extrakorporale Lungenunterstützung (extrakorporale CO2-Elimination (iLA))
  • Bronchoskopie
  • Endoskopische Diagnostik und Therapie in Zusammenarbeit mit der Klinik für Innere Medizin

Das Pflegeteam der Intensivstation besteht aus ca. 25 erfahrenen Mitarbeitern, überwiegend mit Fachweiterbildung „Intensivpflege“. Es besteht die Möglichkeit, an der Fachweiterbildung für Intensivpflege und Anästhesie teilzunehmen.


Das ärztliche Team umfasst vier Assistenten im Schichtdienst und einen Funktionsobersarzt. Alle Mitarbeiter verfügen über Intensivtherapieerfahrung und teilweise Facharztqualifikation sowie Weiterbildung in „spezieller internistischer Intensivmedizin“ oder „Notfallmedizin“. Die volle Weiterbildungsermächtigung in der Fachqualifikation Spezielle Internistische Intensivmedizin liegt vor.