Tagesklinik

Philippusstift

Tagesklinik

Die psychiatrisch-psychotherapeutische Tagesklinik ist ein wichtiges Bindeglied zwischen stationärer und ambulanter Behandlung. Sie ist fester Bestandteil der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin. Das Leistungsangebot unserer multiprofessionellen Teams umfasst das gesamte Spektrum moderner psychiatrisch-psychotherapeutischer Diagnostik und Therapie.

Unsere Therapien sind auf die persönlichen Bedürfnisse der Patient:innen ausgerichtet. Durchschnittlich 150 Patienten werden pro Jahr von unseren Fachärzt:innenen und Psychotherapeut:innen/Psycholog:innen, zwei Ergotherapeut:innen, einer Musiktherapeutin, Sozialarbeiter:innen und unseren Fachkrankenpflegenden behandelt. Bei uns arbeiten die verschiedenen Arbeitsteams bei der Behandlung eng zusammen. So können Krankenhausaufenthalte vermieden oder stationäre Behandlungszeiten verkürzt werden.

Welche Krankheitsbilder?

Wir behandeln Menschen mit depressiven Erkrankungen, Angststörungen, Persönlichkeitsstörungen, leichten psychosomatischen Erkrankungen sowie schizophrenen und bipolaren Störungen. Die Verweildauer in der Tagesklinik beträgt ungefähr acht bis zehn Wochen.

Akut psychotische und/oder suizidale sowie suchtkranke Patienten und Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung können nicht in der Tagesklinik behandelt werden.

Die Tagesklinik unterscheidet sich grundsätzlich vom Krankenhaus dadurch, dass die Patienten zu Hause leben und nur zur Therapie hierher kommen.

Im Schnitt sind etwa 25 Patienten anwesend, die auf drei Gruppen verteilt sind. Es gibt eine feste Gruppentherapie. Zusätzlich zur Therapiegruppe hat jede Patientin oder jeder Patient einen Mitarbeitenden als Bezugsperson. Mit diesem finden während der Therapie ca. vier bis fünf Einzelgespräche statt, um die weiteren Schritte in der Therapie zu klären und zu besprechen.

  • Wenn der stationäre Aufenthalt für psychisch kranke Patienten beendet ist, brauchen viele noch weiterführende therapeutische Maßnahmen, um den Weg in den Alltag und in ihr Leben zurückzufinden. 
  • Mache Patientinnen oder Patienten werden in der Tagesklinik behandelt, um stationäre Aufnahmen zu verhindern. 

Tagesklinik und Leben Zuhause ergänzen sich

Die Therapie in der Tagesklinik ist einer Arbeitswoche angepasst: von Montag bis Freitag, morgens 8:00 Uhr bis nachmittags 16:30 Uhr.

Die Patientinnen und Patienten kommen morgens um 8:00 Uhr. Dann beginnen sie mit einem Warm-up, das sind körpertherapeutische Übungen mit dem Ziel, die Belastbarkeit und die Lebendigkeit zu verbessern. Das Warm-up geschieht außerhalb der Therapiegruppe. Um 9:00 Uhr beginnt dann die Gruppentherapie, die mit Pausen bis zur Mittagszeit um ca. 12:00 Uhr geht.

Um 12:00 Uhr ist das gemeinsame Mittagessen. Im Anschluss ist bis 14:00 Uhr Mittagspause, die jeder individuell verbringen kann. Allerdings können Patientinnen oder Patienten nicht nach Hause gehen.

Von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr ist noch einmal Gruppentherapie, anschließend ist eine halbe Stunde Ausklang und um 16:30 Uhr endet die Therapiezeit und damit der Tag in der Tagesklinik.

Das feste Therapieprogramm besteht aus Gesprächsgruppen, Bewegungstherapie, Musiktherapie, Ergotherapie, Sozialtraining, Sport etc. Am Mittwochmorgen ist für einen gemeinsamen Ausflug der Patienten ohne Therapeuten reserviert. Am Freitagnachmittag findet eine gemeinsame Aktivität statt.

Besuch in der Tagesklinik vorab möglich

Die Aufnahme erfolgt nach einem Vorgespräch in der Tagesklinik elektiv über unsere Warteliste. Ein Termin zum Vorgespräch kann unter der Telefonnummer 0201 6400-5363 vereinbart werden. 

Interessierte zukünftige Patientinnen oder Patienten können die Tagesklinik vorab besuchen, um sich mit notwendigem Informationsmaterial zu versorgen: Jeweils Montag zwischen 11:00 und 11:30 Uhr oder am Nachmittag zwischen 16:00 und 16:30 Uhr

Eine Einweisung Ihrer Ärztin oder Ihres Arztes ist erst bei Aufnahme in der Tagesklinik erforderlich!

Psychiatrische Notfälle werden außerhalb der Öffnungszeiten der Tagesklinik in der Zentralen Notaufnahme des Philippusstiftes vom diensthabenden Arzt für Psychiatrie behandelt. Telefon 0201 6400-1370 (Zentrale) 
 

Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin 
Psychiatrische Tagesklinik 
Flurstraße 191
45355 Essen
Tel.: 0201 6400 5363
Fax: 0201 6400-5369

tagesklinik(at)kk-essen.de

Card image cap
Prof. Dr. med.
Cornelius Wurthmann

Chefarzt, Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Arzt für Nervenheilkunde/Schwerpunkt Forensische Psychiatrie

Philippusstift
Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin
Hülsmannstraße 17, 45355 Essen
Fon: +49 201 6400 3400
Fax: +49 201 6400 3404