Selbsthilfe - einander helfen, voneinander – miteinander lernen! St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr

Nicht allein zu sein – das ist das Wichtigste in einer schwierigen Lebenssituation.

In einer Selbsthilfegruppe treffen sich Menschen, um mit Gleichbetroffenen nicht nur medizinische Informationen, sondern auch eigene Erfahrungen im Umgang mit ihrer Erkrankung und Behandlung auszutauschen. Das Miteinander und Verständnis im persönlichen Gespräch kann dazu beitragen, während der Behandlung oder in der Nachsorge die eigene Lebensqualität zu stärken und besser zurechtzukommen mit krankheitsbezogenen Belastungen und Ängsten.

Bereits seit mehr als zehn Jahren ist es dem St. Marien-Hospital ein wichtiges Anliegen, mit zahlreichen Selbsthilfegruppen aus vielen verschiedenen Bereichen zusammenzuarbeiten. Die Erfahrung von Betroffenen und ihre Kompetenz im Umgang mit den unterschiedlichsten Krankheitsbildern bedeutet für viele Patientinnen und Patienten eine wertvolle Unterstützung im Rahmen einer psychosozialen Fürsorge. Das Expertenwissen von Selbsthilfegruppen bereichert unser ärztliches und pflegerisches Handeln und prägt unser Verständnis von Patientenorientierung.

Für das Gütesiegel "Selbsthilfefreundliche Krankenhaus" müssen diverse Qualitätskriterien erfüllt sein, wie Qualitätskriterien wie beispielsweise eine geeignete Infrastruktrur für die Gruppen mit Raumangeboten und Präsentationsmöglichkeiten, aber auch Informationen über konkrete Angebote für Patienten und Angehörige.

  • Qualitätskriterium 1: Um über Selbsthilfe zu informieren, werden Räume, Infrastruktur und Präsentationsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt, deren Gestaltung sich an den Bedürfnissen der Patientinnen und Patienten bzw. deren Angehörige sowie der Selbsthilfegruppen orientiert.
  • Qualitätskriterium 2: Patientinnen und Patienten bzw. deren Angehörigen werden regelhaft und persönlich über die Möglichkeit  zur Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe informiert. Sie erhalten Informationsmaterial und werden ggf. auf Besuchsdienst oder Sprechzeiten im Krankenhaus aufmerksam gemacht.
  • Qualitätskriterium 3: Selbsthilfegruppen werden in ihrer Öffentlichkeitsarbeit unterstützt und treten gegenüber der Fachöffentlichkeit als Kooperationspartner auf.
  • Qualitätskriterium 4: Das Krankenhaus hat eine/ einen Selbsthilfebeauftragten benannt.
  • Qualitätskriterium 5: Zwischen Selbsthilfegruppen/ Unterstützungsstelle und Krankenhaus findet ein regelmäßiger Informations- und Erfahrungsaustausch statt.
  • Qualitätskriterium 6: In die Fort- und Weiterbildung  der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Selbsthilfegruppen bzw. die Unterstützungsstelle einbezogen.
  • Qualitätskriterium 7: Das Krankenhaus ermöglicht Selbsthilfegruppen die Mitwirkung an Qualitätszirkeln, Ethikkomitee u. ä.
  • Qualitätskriterium 8: Die Kooperation mit einer Selbsthilfegruppe und /oder Unterstützungsstelle ist formal beschlossen und dokumentiert.

Selbsthilfegruppen, die mit dem St. Marien-Hospital kooperieren

Die Übersicht aller mit uns kooperierenden Gruppen finden Sie auch zum Download auf der beigefügten PDF-Datei Handzettel Selbsthilfe.

Wir sind eine Gemeinschaft von Alkoholabhängigen, die sich gegenseitig helfen abstinent zu leben. Das 12-Schritte-Programm und die Anonymität gehören dazu. Wir teilen Erfahrung, Kraft und Hoffnung miteinander!

Kontakt:
Ansprechpartner: Beate
Fon: 0208 478646 (abends)

Link zur Website der AA Anonymen Alkoholiker

Schlaganfall, Hirnverletzungen. Sprachstörungen

Das Angebot der Selbsthilfegruppe auf einen Blick:

  • Informationsaustausch über medizinische, soziale, rechtliche und therapeutische Hilfe.
  • Pflege und Förderung von Kontakten untereinander
  • Kommunikationstraining
  • Aufklärung der Öffentlichkeit über die Aphasie; die Ursache und Vermeidung des Schlaganfalles
  • Ausflüge, gemeinsame kulturelle und gesellige Unternehmungen
  • Familien-Seminar

Unsere Zielsetzung:
Gemeinsam das Schweigen überwinden!

Kontakt:
Ansprechpartner: Claus Schrey 
Fon: 0208 52861
eMail: c.schrey@cityweb.de

www.aphasie-muelheim.de

Die Gemeinschaft macht Betroffenen Mut, die Krankheit anzunehmen und wir geben Hilfestellung dabei, mit der Krankheit umzugehen. Wir tauschen uns über unsere Erfahrungen aus. Wir gewinnen Ärzte, Apotheker, Therapeuten, die Vorträge bei uns halten, um Betroffene und Angehörige zu unterstützen.

Kontakt:
Frau Nom

Die Deutsche Diabetes Hilfe nimmt die Interessen aller Diabetiker wahr. In den Mülheimer Selbsthilfegruppen finden Betroffene und Angehörige ein offenes Ohr, Erfahrungsaustausch, Informationen und ein freundliches Miteinander.

Kontakt:
Maria Forstmann
Fon 0208 47 80 44
maria.forstmann@web.de

Diese Solidargemeinschaft von Stomaträgern und Menschen mit Darmkrebs sowie deren Angehörigen unterstützt Betroffene durch persönliche Gespräche am Krankenbett (Besuchsdienste), Erfahrungsaustausch, Fachinformationen, Öffentlichkeitsarbeit und vieles mehr. Sie arbeitet mit Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie und der Klinik für Gastroenterologie zusammen. Zum Angebot für Betroffene und deren Familien gehören auch die Gruppennachmittage, die jeden 1. Mittwoch im Monat stattfinden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte unserem Programm.

Kontakt:
Ansprechpartnerin: Herbert Kälke: 0208 371167

Rheuma ist ein Sammelbegriff für Krankheiten, die den Bewegungsapparat angreifen, Bewegungseinschränkungen verursachen und Schmerzen zur Folge haben. Eine rheumatische Erkrankung kann jeden treffen: Männer und Frauen, junge und alte Menschen. Die meisten rheumatischen Erkrankungen verlaufen chronisch und greifen in alle Lebensbereiche ein.

In dieser Situation unterstützen wir Rheumakranke in Mülheimbei der Bewältigung ihrer schmerzhaften Erkrankung. Wir informieren über das Leben mit der Erkrankung, fördern den Austausch untereinander durch Gesprächskreise und organisieren Bewegungsangebote, die dazu beitragen, der Gelenkversteifung entgegenzuwirken. Darüber hinaus beraten wir und trösten Rheumakranke, die manchmal in der Familie oder bei Freunden keinen Trost finden. Außerdem besuchen wir Kranke.

Wir von der Rheuma-Liga sind ein ehrenamtliches Team aus selbst Betroffenen.

Kontakt zur Mülheimer Gruppe:

während der Sprechstunden: 
Fon 0208 3052890

Kontakt Deutsche Rheuma-Liga:

Deutsche Rheuma-Liga Nordrhein-Westfalen e.V.
III. Hagen 37
45127 Essen
Fon: 0201 82797-0
Fax: 0201 82797-27
E-Mail: info@rheuma-liga-nrw.de

Link zur Website der Deutsche Rheuma-Liga Nordrhein-Westfalen e.V.

Die Selbsthilfe-Gemeinschaft Guttempler fördert die alkoholfreie Begegnung, Weiterbildung und Freizeitgestaltung aller Altersgruppen. Zur Lösung von Alkohol- und anderen Drogenproblemen tragen die Guttempler unter anderem durch ihre bewusste Entscheidung bei, frei von diesen Substanzen zu leben.

Kontakt:
Ansprechpartner: Udo Hölzner
Duisburger Str. 451, 45478 Mülheim an der Ruhr
Tel.: 0173 4085431
Fax: 0208 33839
E-Mail: humanitas@guttempler-nrw.de

Link zur Website der Guttempler Mülheim.

Durch spielerische Bewegung unter ärztlicher Aufsicht wird die Verbesserung der Leistungsfähigkeit bei gleichzeitiger Erhöhung der Lebensqualität erreicht. So wird mit viel Spaß das Risikoprofil positiv beeinflusst.

Kontakt:
eMail: kasse@bs.muelheim.de 

Link zur Website der Behinderten-Sportgemeinschaft Mülheim an der Ruhr e.V. 

Die Kreuzbundgruppen stehen allen von Sucht betroffenen Menschen offen: Suchtkranken, Angehörigen und Interessierten. Wenn Sie sich für eine Gruppe entschieden haben, nehmen Sie bitte Kontakt zu der jeweiligen Ansprechpartnerin / dem jeweiligen Ansprechpartner auf.

Kontakt:
Kreuzbund e.V.
Stadtverband Mülheim an der Ruhr
Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft
für Suchtkranke- und Angehörige

Ansprechpartner: Mike Brieden       
Fon: 0177 6470526

info@kreuzbund-muelheim.de

Link zur Website des Kreuzbund e.V.

Neu gegründete Selbsthilfegruppe zum Thema Depression.
Wir sind eine gemischte Gruppe von Betroffenen aller Altersklassen und tauschen uns über unsere Erfahrungen aus. Wir machen uns Mut und geben uns Hilfestellung.
Wer möchte, kann anonym bleiben.

Kontakt:
Ansprechpartnerin: Ute                 
Fon: 0208 70437
Ansprechpartnerin: Dagmar

Fon: 0208 482888

Unsere Selbsthilfegruppe zum Thema Depression tauscht sich in einer gemischten Gruppe von Betroffenen aller Altersklassen über ihre Erfahrungen aus. Dabei machen wir uns Mut und geben uns gegenseitig Hilfestellung. Wer möchte, kann anonym bleiben.

Kontakt:
Ansprechpartnerin: Anke van den Bosch
Fon: 0208 3004814

Eine Selbsthilfegruppe zu allen Themen der Prostata-Erkrankungen mit dem Schwerpunkt Krebs. Wir tauschen Erfahrungen aus, sprechen über unsere Ängste, versuchen, unsere Partner einzubeziehen. Außerdem informieren wir über Diagnose- und Therapiemöglichkeiten. Eingeladen sind alle Betroffenen und/oder Interessierten, auch mit Partnerinnen.

Kontakt:
Klaus Weber
Fon 0208  43 16 24
Manfred Müller
Fon 0208 47 45 64

Die Ziele der Gruppe sind, eigene Erfahrungen weiter zu geben, Neuigkeiten über Schilddrüsenerkrankungen und entsprechende Fachliteratur zu bekommen, den Kontakt zu anderen Erkrankten zu erhalten und den Kontakt zu kompetenten Ärzten und Kliniken zu ermöglichen. Es werden alle Themen rund um die Schilddrüsenerkrankungen angesprochen (Morbus Basedow, Hashimoto-Thyreoiditis, Knoten, Krebs u.v.m.)

Kontakt:
Ansprechpartnerin: Kirsten Wosniack
Fon 0201 8718451

Die Selbsthilfegruppe trifft sich jeden dritten Donnerstag im Monat um 17 Uhr im St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr.

Kontakt:
Ulrich Donnath
Fon 0173 2120698

Training der Grob- und Feinmotorik zur Verbesserung der Selbstständigkeit und Lebensqualität, ohne Leistungsdruck aber mit viel Spass.    

Kontakt:
eMail: kasse@bs.muelheim.de

Link zur Website der Behinderten-Sportgemeinschaft Mülheim an der Ruhr e.V. 

Unterstützung und Beratung für Selbsthilfegruppen und an Selbsthilfe interessierte Menschen.

Kontakt:
Der Paritätische, Selbsthilfebüro
Ansprechpartnerin: Anke van den Bosch                
Fon: 0208 30048-14

Eine Übersicht über andere Selbsthilfeaktivitäten finden Sie auf www.selbsthilfenetz.de

Ansprechpartnerin

Card image cap
Sabrina Block

Qualitäts- und Risikomanagementbeauftragte

St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr
Qualitäts- und Risikomanagement
Kaiserstraße 50, 45138 Mülheim an der Ruhr
Fon: +49 208 305 42184
Fax: +49 208 305 2827