Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Die Tagesklinik

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Bis Ende 2008 war die Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des St. Marien-Hospitals in Mülheim an der Dimbeck untergebracht. Ein Altbau war das und schön anzusehen, aber nicht mehr zweckmäßig und zeitgemäß. Nun wurde in unmittelbarer Nähe des Krankenhauses am Muhrenkamp 9 neu gebaut: Auf 794 qm finden die Patienten moderne Therapieräume zum Wohlfühlen.

Gelb- und Orangetöne dominieren auf drei Etagen plus Keller. Die Stühle, die im Entspannungsraum aufgereiht sind, sind in Apricot gepolstert. Gelbe Decken liegen bereit, eine Lampe spendet gedämpftes Licht. Ruhe finden die 30 Patienten der Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie dort, einen Ort zum Abschalten vom straffen Therapieplan. Fünf Tage in der Woche von 8 bis 16 Uhr kommen Menschen mit akuten psychischen Störungen her, Patienten, die noch nicht oder nicht mehr stationär behandelt werden müssen, die aber mehr Halt brauchen als ihnen eine ambulante Therapie bieten kann.

Gesprächs-, Ergo-, Bewegungs-, Musik- und Gestaltungstherapie, soziales Training, Entspannung sowie medikamentöse Behandlung bietet das zehnköpfige Team der Tagesklinik in dem neuen Gebäude an. Denn nicht nur, dass die Räume mehr Platz bieten, sie sind auch barrierefrei und liegen wesentlich zentraler. Zudem befinden sie sich gegenüber des Krankenhauses, näher dran als vorher, aber dennoch räumlich getrennt: So bleibt es für Patienten eine Zäsur, wenn sie von der stationären in die teilstationäre Behandlung kommen.

Im Jahr 2002 übernahm das St. Marien-Hospital die Trägerschaft der Tagesklinik vom Caritas-Verband. Standort blieb an der Dimbeck. Seit die Caritas allerdings 2004 in ein neues Zentrum zog, fielen Räume weg, und es galt zu „improvisieren“. Etwas Neues musste her. Am Muhrenkamp fand man ein geeignetes Grundstück der Pastor-Jacobs-Stiftung, die die Fläche für diese neue Nutzung freigab. Ein Niedrigenergiehaus wurde dort in Rekordzeit errichtet. Baustart war im März, der Umzug Mitte Dezember 2008. "Nun sorgt etwa eine mit Erdgas betriebene Wärmepumpe für eine ökologische Wärmeversorgung", so der technische Leiter Wilfried Siegel. Einen „wichtigen Schritt, um die psychiatrische Versorgung in Mülheim für Mülheimer zu verbessern“ nennt Dr. Dirk Albrecht, Geschäftsführer des St. Marien-Hospitals, das neue Gebäude. Denn 95 Prozent der Menschen, die dort behandelt werden, stammen aus der Stadt. „Kontinuierlich“ habe man das psychiatrische Leistungsangebot ausgebaut und optimiert, zuletzt die Zahl der stationären Plätze erhöht, um der stetig steigenden Zahl der psychischen Erkrankungen gerecht zu werden. Insgesamt investierte das St. Marien-Hospital rund zwei Millionen Euro in die Tagesklinik.

Leistungsspektrum Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Die Möglichkeiten tagesklinischer Behandlung liegen in der Verhinderung bzw. Verkürzung vollstationärer Aufenthalte, wobei dem Patienten die Ausgliederung aus dem gewohnten sozialen Umfeld erspart bleibt, bzw. die Eingliederung beschleunigt und erleichtert wird. Hierfür stehen für den Bereich Mülheim 37 Plätze zur Verfügung.

 

Aufgenommen werden können psychisch kranke Erwachsene, die in der Lage und bereit sind, regelmäßig zur tagesklinischen Behandlung zu kommen.
Nicht aufgenommen werden können akut Selbstmordgefährdete, Fremdgefährdende und primär Suchtkranke.

Ergotherapie – Einzelarbeit in der Gruppe
Arbeiten oder sich beschäftigen ist Bestandteil der Selbstverwirklichung. Die Selbstwahrnehmung wird auf das Tun gelenkt. Die Aktivität auf das, was jemand kann und nicht kann, aber auch auf die Art und Weise, wie jemand etwas macht. Im Rahmen der Ergotherapie kann ich demnach erfahren und spüren, wie ich mich anstrenge, konzentriere, durchhalte und wie ich mit Fehlern umgehe. Ich kann lernen, verlorengegangene Bedürfnisse und Wünsche wahrzunehmen und zum Ausdruck zu bringen und ich kann lernen, mich mit Mitmenschen auseinander zu setzen - mich einzulassen und abzugrenzen.

Musiktherapie
Musikkenntnisse sind nicht erforderlich. Wir benutzen Instrumente, die jeder spielen kann. Beim Selberspielen und Zuhören entstehen Kontakte in der Gruppe, Selbstbewußtsein und Erlebnisfähigkeit können verbessert werden.

Wir hören auch Musik, entspannen uns und malen dazu oder sprechen über damit verbundene Erinnerungen und Gefühle.

Bewegungstherapie
Einfache Bewegungsabläufe sollen das körperliche und seelische Gleichgewicht fördern und zur inneren Ruhe führen. Leichtes Singen und Bewegen kann den Körper wieder lebendiger machen, angstfrei zu werden und Freude haben ist dabei das Ziel.

Hier haben Sie die Möglichkeit eines Austausches über Belastungen und Probleme. Aktuelle und überdauernde Schwierigkeiten können im Kreis der Gruppe angesprochen und bearbeitet werden.
Ziel ist es, gemeinsam neue Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten (und evtl. durchzuspielen oder auszuprobieren).

Durch die Arbeit mit Papier, Farbe und Ton besteht die Möglichkeit, einen neuen Zugang zu Themen zu finden, die die Gruppe oder Einzelne beschäftigen und dem Ausdruck zu verleihen.
Es findet im Anschluss ein gemeinsamer Austausch über die Entstehung der Arbeiten, Gedanken, Gefühleund Handlungsmöglichkeiten statt.

In dieser Gruppe werden gemeinsam Konzentrations- und Gedächtnisübungen gemacht. Ziel ist es, Konzentration, Ausdauer, Gedächtnis und Wahrnehmungsfähigkeit zu fördern und in einer entspannten Atmosphäre sich und andere zu erleben.

Im Sozialen Training haben die Patienten die Möglichkeit, schwierige Situationen (Familie, Bekanntenkreis, Arbeitsplatz usw.) in der Gruppe anzusprechen und gemeinsam mit Therapeuten und Mitpatienten Lösungswege zu erarbeiten. Dies findet in Form von Rollenspielen, Gesprächen usw. statt.

Hier werden Entspannungstechniken (Autogenes Training, Muskelentspannung nach Jacobsen) vermittelt mit dem Ziel, später auch selbständig in der Lage zu sein, durch Körper- bzw. Muskelentspannung auch psychische Entspannung bzw. innere Ruhe herbeizuführen.

In der Morgenrunde geht es um die Information und den Austausch über allgemeines Befinden sowie Probleme und Schwierigkeiten im Alltag.

  • Montags: Rückblick auf das verbrachte Wochenende und aktuell Organisatorisches
  • Dienstags: Offenes Thema
  • Freitags: Wochenrückblick, positive und negative Veränderungen innerhalb der Woche

In der ärztlichen Visite haben alle Patienten die Möglichkeit, über Wirkung und Nebenwirkung von Medikamenten zu berichten, Fragen zu stellen und mit dem behandelnden Arzt zu diskutieren. Darüber hinaus werden Medikamentenumstellungen besprochen. Weiterhin besteht die Möglichkeit, über körperliche und seelische Beschwerden zu sprechen.

Die Hausversammlung ist ein gemeinsames Treffen aller Patienten und Therapeuten. Hier geht es um:

  • inhaltliche Planung und Gestaltung des Tages- und Wochenplans
  • Abklärung organisatorischer Fragen zu Außenaktivitäten, Gießdienst, Küchendienst, Backen
  • Klärung von Angelegenheiten, die die gesamte Tagesklinik betreffen
  • Die Leitung und Protokollführung wird nach vorheriger Absprache von Patienten übernommen und mit einem Therapeuten vor der Hausversammlung vorbereitet.

Die Wochenabschluss-Runde ist ein Treffen der Patienten und Therapeuten. Den Wünschen der Patienten wird in einem Freitägigen Ritual entsprochen, so werden zum Wochenabschluss Spiele gespielt, gesungen oder getanzt. Die Woche lassen wir dann bei Kaffee und Kuchen ausklingen. Auch ehemalige Patienten und Besucher haben die Möglichkeit, daran teilzunehmen.

Unsere Tagesklinik bietet eine breite Palette von aktivierenden Therapien, darunter:

  • Außenaktivitäten: Hier werden gemeinsam (Minigolf, Spaziergänge, Ausstellungen usw.), die zuvor von den Patienten ausgewählt wurden, unternommen.
  • Bewegung: Hier kann jeder mitmachen. Körperliche Ausdauer ist nicht Voraussetzung. Möglichkeiten sind u.a. Tischtennis, Federball, Spiel und Spaß. Bequeme Kleidung sollte mitgebracht werden.
  • Backen und Kochen: Hier haben die Patienten die Möglichkeit, in einer Kleingruppe ein gemeinsames Mittagessen zu planen und zu kochen oder Kuchen für den Nachmittag für den gemeinsamen Wochenausklang am Freitag zu backen.
  • Musiktherapie:

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Kaiserstraße 50
D-45468 Mülheim an der Ruhr

Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Muhrenkamp 9
D-45468 Mülheim an der Ruhr
Telefon: +49 (0) 208-305-2461