Kompetenzzentrum für Minimal-invasive Chirurgie (MIC)

Philippusstift

Kompetenzzentrum für Minimal-invasive Chirurgie (MIC-Zentrum)

Klinik für Allgemeine und Spezielle Viszeralchirurgie, Koloproktologie und MIC-Zentrum

Die Fachklinik für Allgemeine und Spezielle Viszeralchirurgie, Koloproktologie und MIC-Zentrum im Philippusstift Essen wurde von der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Minimal-Invasive Chirurgie (CAMIC) der DGAV zum zertifizierten Kompetenzzentrum für Minimal Invasive Chirurgie (MIC) ernannt. Mit der Ernennung zum Kompetenzzentrum werden die Qualität und das Spektrum der in unserem Hause durchgeführten Operationen sowie die Ausbildung und Beteiligung an der Forschung in der minimal invasiven Chirurgie ausgezeichnet.

Im Jahr werden in unserer Klinik über 700 Operationen in minimal invasiver Technik durchgeführt. Wir decken damit das komplette Spektrum der minimal invasiven Chirurgie ab. Neben der laparoskopischen Hernien-, Kolorektal-, Magen- und Antirefluxchirurgie liegt ein Schwerpunkt in der Adipositas- und Diabeteschirurgie.

98 Prozent unserer Gallenblasenoperation erfolgen in minimal-invasiver Technik. Über viele Jahre haben wir unsere Daten an die QS der Ärztekammer Nordrhein geliefert und immer mit sehr guten Ergebnissen abgeschnitten.

Ein hoher Anteil der MIC-Eingriffe betrifft die Chirurgie der Leisten-, Narben- und Zwerchfellbrüche. Hier liefern wir unsere Ergebnisse ans Hernienregister der CAMIC. Die Klinik wurde mit dem DHG-Siegel für Qualitätsgesicherte Hernien-Chirurgie ausgezeichnet.

Seit vielen Jahren operieren wir Patient:innen mit Sodbrennen und chronischer Refluxösophagitis. Auf Überweisung des Hausarztes können wir eine pH-Metrie und Manometrie des Ösophagus durchführen. Dass eine Operation zu einer dauerhaften Heilung der Refluxbeschwerden führt, konnten wir in einer abgeschlossenen Doktorarbeit nachweisen. Der Anteil der dauerhaften Heilung liegt demnach bei 90 Prozent.

Wir haben Spezialsprechstunden für die Antirefluxchirurgie organisiert. Gleiches gilt für die Adipositas.

Zur Ausbildung in der minimal invasiven Operationstechnik werden unsere Mitarbeiter:innen regelmäßig in speziellen Kursen geschult. Die Teilnahme an Kongressen und Fortbildungen  auf dem Gebiet der minimal-invasiven Chirurgie ermöglicht die Teilhabe an der Entwicklung neuer minimal invasiver Operationstechniken. Als akademisches Lehrkrankenhaus bieten wir Studierenden die Möglichkeit zu promovieren.