Nachricht

St. Marien-Hospital in den Bundesverband Geriatrie aufgenommen

12.12.2016 Altersmedizin

Ein wichtiger Meilenstein ist erreicht: Das Zentrum für Altersmedizin entspricht als neues Mitglied im Bundesverband Geriatrie allen vorgeschriebenen Qualitätsstandards. Nach der Überprüfung der Kriterien wurde offiziell bescheinigt, dass die personellen, räumlichen und strukturellen Voraussetzungen für eine umfassende geriatrische Versorgung erfüllt werden. Derzeit wird die Kapazität der Station altengerecht erweitert. „Die Aufnahme in den Bundesverband bestätigt unseren Anspruch, ältere Menschen nach bundesweit anerkannten Standards zu versorgen“, freut sich Chefarzt Dr. Heinrich-Walter Greuel, der gemeinsam mit Oberärztin Birgit Krause die optimale Versorgung und Betreuung der betagten Menschen im Zentrum für Altersmedizin koordiniert. Ob Verlust der Mobilität, Desorientierung oder ein gesteigerter Fremdhilfebedarf – hier werden Senioren mit neu aufgetretenen Funktionsein-schränkungen im Alltag oder nach Akuterkrankungen von einem multiprofessionellen Team betreut.

Speziell ausgebildete Ärzte und Pflegekräfte, Logopäden, Physio- und Ergotherapeuten, Psychologen und Sozialarbeiter stehen den Patienten zur Seite. „Da die älteren Menschen meist mit mehreren Krankheiten zu uns kommen, kooperieren wir mit Fachärzten aus anderen medizinischen Disziplinen des St. Marien-Hospitals“, so Dr. Greuel weiter. Schließlich stehen im Zentrum für Altersmedizin die komplexen Zusammenhänge und Wechselwirkungen der verschiedenen gesundheitlichen Beeinträchtigungen im Fokus. So werden beispielsweise altersbedingte Ursachen für Stürze abgeklärt und gezielt in die Behandlung aufgenommen. Ziel ist es, die Selbstständigkeit der Patienten zu erhalten beziehungsweise sie soweit wie möglich wieder herzustellen. Aufgrund der umfassenden Krankheitsbilder älterer Menschen ist der regelmäßige fachliche Austausch innerhalb des Bundesverbandes fester Bestandteil des Jahresprogrammes.