Funktionsdiagnostik

Funktionsdiagnostik

Klinik für Innere Medizin und Gastroenterologie

Funktionsdiagnostik dient der Klärung von Schluckstörungen (Achalasie) und Refluxerkrankungen/Sodbrennen.

Zur Durchführung wird ein dünner Katheter über die Nase bis in die Speiseröhre vorgeschoben. Entlang des Katheters befinden sich zahlreiche Drucksensoren mit deren Hilfe gestörte Bewegungsmuster der Speiseröhre effektiv erkannt und klassifiziert werden können, um sie anschließend einer geeigneten Therapie zuzuführen.

Während der 24pH-Metrie misst ein dünner Katheter in der Speiseröhre für die Dauer eines Tages das Zurückfließen von saurem Magensaft in die Speiseröhre, was die häufigste Ursache für Sodbrennen ist. Die Daten werden kontinuierlich von einem kleinem Computer aufgezeichnet, um bei der anschließenden Auswertung das Ausmaß der Erkrankung objektivieren zu können. Häufig ist Sodbrennen aber durch nicht sauren Mageninhalt verursacht, der mittels pH-Metrie nicht erkannt werden kann. Hier kann die Impedanzmessung wichtige Zusatzinformationen liefern.

Ansprechpartner

Card image cap
Dr. med.
Dani Dakkak

Oberarzt

Elisabeth-Krankenhaus Essen
Klinik für Innere Medizin und Gastroenterologie
Klara-Kopp-Weg 1, 45138 Essen
Fon: +49 201 897 3101
Fax: +49 201 897 3119
Card image cap
Dr. med.
Martin Müller

Oberarzt

Elisabeth-Krankenhaus Essen
Klinik für Innere Medizin und Gastroenterologie
Klara-Kopp-Weg 1, 45138 Essen
Fon: +49 201 897 3101
Fax: +49 201 897 3119