Pflege und Betreuung Schön, dass wir uns begegnen

Jeder Mensch kommt mit seiner persönlichen Lebensgeschichte zu uns. Uns ist es wichtig, seine ganz speziellen Bedürfnisse, seine Gewohnheiten und seine Wünsche kennen zu lernen, denn unser Ziel ist eine individuelle Pflege und Betreuung.

Wir unterstützen, begleiten und beraten Sie gern. Die Würde des Menschen, unabhängig von Religion, Geschlecht und Staatsangehörigkeit,  steht dabei im Mittelpunkt unseres Handels. Leben Sie im Franziskushaus in ihrem Rhythmus, fühlen Sie sich willkommen und geborgen.

Sie sind uns wertvoll

In unserem Wirken richten wir uns nach dem christlichen Leitgedanken – wir begegnen den Menschen mit Wertschätzung und Verständnis, um sie in unserer Gemeinschaft willkommen zu heißen.

Der Mensch ist der Mittelpunkt unserer Arbeit. Seine individuelle Persönlichkeit und seine Verhaltens- und Erlebenswelt nehmen wir ernst und schätzen sie wert. Zudem ist es unser erklärtes Ziel, die Autonomie des Einzelnen zu fördern und zu erhalten. Wir möchten Ihnen ein sicheres Zuhause schaffen, in dem Sie Geborgenheit finden.

Leben Sie hier nach Ihrer Fasson. Ob lieber zurückgezogen oder inmitten von netter Gesellschaft – in dem Seniorenstift ist Ihnen beides möglich. Suchen Sie sich die Angebote, Feste und Aktivitäten aus, die Ihnen Freude bereiten. Oder schlagen Sie uns etwas Neues vor – auch dafür sind wir immer offen.

Gestalten Sie Ihren Alltag nach Ihren Vorstellungen und laden Sie gerne Ihre Familie, Freunde und Bekannten ein. Sie sind uns herzlich willkommen.

Mittendrin statt nur dabei

Ein umfangreiches Angebot an Aktivitäten innerhalb und außerhalb des Hauses bietet den Bewohnern vielfältige Sozialkontakte. Ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm mit Einzel- und Gruppenangeboten orientiert sich an den Bedürfnissen der Senioren. Das Gedächtnis-Training, der Bingonachmittag und der Singkreis sind nur einige Beispiele des vielseitigen Angebots. Auch ein effektives Kraft- und Balancetraining findet sich im Programm sowie für alle Kreativen die Aquarellmal-Stunde.

In dieser Gemeinschaft fällt es leicht, Kontakte zu anderen Menschen zu knüpfen. Die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben genießen die Bewohner außerdem bei jahreszeitlichen Festen und Basaren und natürlich bei den zahlreichen Spaziergängen in den wunderschönen Ruhrauen. Ruhe und Entspannung hingegen genießen die Senioren im idyllischen Thyssen-Park. Schnatternde Enten und elegante Schwäne ziehen hier ihre Bahnen auf dem Teich. Von der Terrasse des Cafés aus grüßt man die Spaziergänger auf der Promenade, die auch gerne auf ein Eis oder einen Cappuccino hereinkommen, und erfreut sich an dem Anblick umher tollender Hunde.

Für die großen Events sucht sich die Stadt Mülheim stets die schönsten Fleckchen in ihrer Stadt aus. Und das ist nun mal vor unserer Haustür. So sind wir bei „Voll die Ruhr“ oder der „Kulinarischen Meile“ ganz nah dran am bunten Treiben.

Unsere großen Feste wie die Operettengala, das klassische Konzert oder das Sommerfest finden im stilvollen Ambiente des Cafés statt. Den Gedenktag unseres Stifters, August Thyssen, begehen wir feierlich mit einem Candle-Light-Dinner in den Abendstunden.

Die Einbindung der Familien der Bewohner in das Einrichtungsgeschehen ist uns besonders wichtig. Sie sind Bestandteil des Alltagslebens im Franziskushaus. Selbstverständlich sind Kinder und Enkelkinder stets herzlich willkommen - auch bei allen jahreszeitlichen Festen.

Ich packe meinen Koffer

Was gibt es Schöneres als die Vorfreude auf eine Urlaubsreise? Die Bewohner des Franziskushauses genießen diese spannende Zeit, bevor es dann endlich los geht. Ob Norderney, Holland, Greetsiel oder das Sauerland – jede Reise hat ihren ganz besonderen Reiz und weckt die Neugier, die Unternehmungslust und Lebensfreude.

Oder Sie gehen mit uns ins Theater, in ein schickes Restaurant, den Zoo, eine Ausstellung, zur Kirmes oder zum Eishockey. Das Angebot richtet sich nach den Interessen der Bewohner – lassen Sie uns also wissen, wo Ihre Leidenschaften liegen.

Bei der direkten Nähe zum Wasserbahnhof ist es klar, dass auch die Schiffstouren mit der Weißen Flotte für die Bewohner ein unverzichtbarer Bestandteil ihrer Freizeitgestaltung sind. Die Daheimgebliebenen winken dann vom Fenster oder vom Ruhrufer aus den Unternehmungslustigen zu.

Angehörige - die wichtigsten Bezugspersonen

Grundlage unseres Handelns ist das vertrauensvolle Miteinander von Bewohnern, Angehörigen und Mitarbeitern. Der Umzug in ein Seniorenstift ist auch für Angehörige oft eine schwierige und ungewohnte Situation. Daher ist es uns wichtig, auch die Angehörigen zu begleiten und zu beraten. Es finden zudem Angehörigenabende und Informationsveranstaltungen statt.

Wir verstehen die Angehörigen als Partner, weil sie die wichtigsten Bezugspersonen für unsere Bewohner darstellen und ihre Anwesenheit immens zum Wohlbefinden unserer Bewohner beiträgt. Durch ihre Nähe zum Bewohner sind sie auch in Hinblick auf die Biografiearbeit wichtig und wertvoll. Somit können Angehörige sehr viel zu der individuellen und personenorientierten Pflege- und Betreuungsplanung beitragen.

Wir beziehen die Angehörigen in das Leben im Franziskushaus ein. Sie sind uns stets herzlich willkommen, nicht nur im Alltag, auch bei Festen, Feiern und Aktivitäten.

Einmal jährlich führen wir eine Befragung zur Zufriedenheit der Angehörigen durch.

Kompetenzen aus vielen Bereichen

Die ganzheitliche Sicht auf den Bewohner setzt die Betrachtung aus unterschiedlichen Perspektiven voraus. Das vertrauensvolle Miteinander von Bewohnern, Angehörigen, Mitarbeitern, Vertrauenspersonen und Ärzten erachten wir daher als sehr wichtig.

Auch mit weiteren Partnern unterhalten wir enge und verlässliche Kooperationsbeziehungen, um den verschiedenen Bedürfnissen der Bewohner gerecht zu werden und ihnen umfassende Leistungen anbieten zu können. Hierzu zählen z. B. Apotheken, Sanitätshäuser, Krankenhäuser, Krankengymnasten und Physiotherapeuten, das Hospiz, das Fachseminar für Altenpflege  und die benachbarten Gemeinden.