Seniorenstift Von Anfang an heimisch

Wir fühlen uns jedem einzelnen Menschen verpflichtet, der bei uns ein neues Zuhause finden möchte. „So viel Selbständigkeit wie möglich, so viel Hilfe wie nötig“ ist der Leitsatz im Seniorenstift. Die Bewohner sollen in ihrem gewohnten Lebensumfeld weiterleben und ihre sozialen Kontakte pflegen können. Lieb gewonnene Gewohnheiten werden gerne aufgegriffen und weitergeführt.

Mülheims einstige Prinzessinnen Luise und Friederike...

… sowie die Landgräfin Albertine sind die Namenspatinnen der Wohngruppen.

Die drei kleinen, behaglichen Wohngruppen geben den Senioren Geborgenheit und bieten eine familiäre Atmosphäre.

Die gemütlichen Wohnküchen sind die Herzstücke, hier findet das gemeinschaftliche Leben statt.

In allen Wohngruppen leben Menschen mit mittelschwerer bis schwerer Demenz. Daher ist nicht nur das Milieu darauf ausgerichtet, sondern auch die Betreuung. Das Erleben eines normalen Alltags ist hier wichtig, sowie sinnstiftende Beschäftigung, die auch immer wieder an Erinnerungen und damit verbundene Gefühle anknüpft.

Garten

In U-Form um das Haus angelegt und mit Sicht auf den angrenzenden Spielplatz, ist der Garten zu einem Lieblingsplatz der Senioren geworden. Hier kann man eine Weile dem Plätschern des Brunnens lauschen oder in der Sonne baden. Zudem dient der Garten der Erinnerungsarbeit, denn viele der Bewohner denken gerne an ihren eigenen Garten zurück, welcher als Treffpunkt, der Erholung und der Freizeitgestaltung diente. Altvertraute Pflanzen blühen im Garten des Seniorenstifts vom Frühjahr bis in den Herbst hinein: Magnolien, Veilchen, Flieder, Tränendes Herz, Margeriten und Astern. Eine wahre Pracht!

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, in unserem Garten gibt es immer etwas zu beobachten.

Hier trifft man sich gerne

Mal ist es der Duft süßer Waffeln, mal der nach deftigen Reibekuchen, der die Senioren in das Schloss-Café des Hauses lockt. Hier werden die jahreszeitlichen Feste gefeiert – mit Musik, Programm und immer gerne mit den Angehörigen. Auch das „Café der Sinne“ findet hier statt. Es ist ein Erlebnisnachmittag für Menschen mit Demenz, bei dem die Sinne auf verschiedene Weise angeregt werden.

Mal sind es bunte Lichter, Naturklänge und dazu der Duft frischer Gartenkräuter. Oder es erwarten die Senioren weiche Kuscheltiere, süße Pralinen und Lieder, die sie noch aus ihrer Kindheit kennen…
Auch für Familienfeiern stellen wir unseren Bewohnern und deren Angehörigen nach Absprache gerne unser Schloss-Café zur Verfügung.

Gottesdienste

Das sonnige Café im Dachgeschoss wird regelmäßig zum Raum für Besinnung. Ein festlich geschmückter Altar bildet den Rahmen für die katholischen Gottesdienste und Andachten. Einmal monatlich findet zudem der Demenz-Gottesdienst statt. Er ist speziell auf die Bedürfnisse Demenzkranker zugeschnitten und lässt christliche Tradition mit allen Sinnen erleben - ein Gottesdienst zum Anfassen!

Vor Ostern und zum Buß- und Bettag feiern wir ökumenische Gottesdienste. Stets sind neben den Bewohnern auch die Angehörigen und Mitarbeiter herzlich willkommen.

Die Frisur sitzt…

…nach dem Besuch in hauseigenen, kleinen Friseursalon. Dieser befindet sich im Wellnessraum des Seniorenstifts im Dachgeschoss. Jeden Mittwoch bietet sich für die Bewohner die Möglichkeit sich in dem schicken Friseurstübchen die Haare machen zu lassen.