Suchttherapie Kamillushaus Möglichkeiten der Rehabilitation

Die Therapieschritte, die nach der Entzugsbehandlung zur Entwöhnung und zur Rehabilitation notwendig sind, können je nach Behandlungsplan und individuellen Voraussetzungen ambulant, teilstationär oder stationär erfolgen.

Stationäre Rehabilitation - Tag und Nacht in guten Händen

Unsere stationäre medizinische Rehabilitation richtet sich an Erwachsene mit einer Abhängigkeit von Alkohol und Medikamenten, die in Zukunft eine stabile Abstinenz anstreben. Neben der Sucht von anderen Drogen werden auch weitere psychische Begleiterkrankungen wie Depressionen, Angststörungen, AD(H)S, posttraumatische Belastungsstörungen und Persönlichkeitsstörungen mit behandelt.

Gemeinsam mit Ihnen streben wir folgende Therapieziele an:

  • langfristige Suchtmittelabstinenz
  • körperliche und seelische Genesung
  • berufliche und soziale (Re-)Integration
  • Aktivierung vielseitiger Fähigkeiten zur Freizeitgestaltung
  • Unterstützung bei der Vorbereitung ambulanter Folgemaßnahmen
  • Einzel- und Gruppengespräche
  • Indikative Gruppen (Soziales Kompetenztraining, Rückfallprophylaxe, Alter und Sucht, AD(H)S-Gruppe etc.)
  • Frauen- und Männergruppe
  • Ergo- und Kreativtherapie
  • Arbeitstherapie und Beratung zur beruflichen Wiedereingliederung
  • Sozialberatung
  • Sporttherapie und Entspannungstechniken
  • Ernährungsberatung

Die Ergebnisse einer ausführlichen Diagnostik fließen ein in den individuellen Therapieplan. Auf Wunsch erfolgt die Einbeziehung von Partnern und Familienangehörigen in Form von therapeutisch begleiteten Gesprächen.

Das Reha-Team besteht aus Fachkräften der Bereiche Medizin, Psychologie, Sozialarbeit, Gesundheits- und Krankenpflege, Ergo- und Sporttherapie sowie Diätberatung.

Je nach individuell vereinbarten Zielen und den Vorgaben der Leistungsträger dauert die Therapie zwischen 4 und 16 Wochen.

Die Abteilung verfügt über moderne Ein-, Zwei- und Dreibettzimmer. Auf dem parkähnlichen Gelände gibt es viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung (u.a. Sporthalle, Fitnessraum, Bibliothek).

Tagesklinische Rehabilitation - Tagsüber in der Klinik, abends wieder Daheim

Die Tagesklinik richtet sich an Patienten, die aufgrund ihres Abstinenzverhaltens und stabilen sozialen Umfeldes keine stationäre Unterstützung benötigen. Tagsüber nehmen sie an den Therapien teil und verbringen die restliche Zeit in ihren Familien bzw. ihrer gewohnten Umgebung. Dieses Angebot kann auch der Verkürzung oder Weiterführung einer stationären Therapie dienen.

Gemeinsam mit Ihnen streben wir folgende Therapieziele an:

  • langfristige Suchtmittelabstinenz
  • körperliche und seelische Genesung
  • berufliche und soziale (Re-)Integration
  • Aktivierung vielseitiger Fähigkeiten zur Freizeitgestaltung
  • Einzel- und Gruppengespräche
  • Entspannungstechniken
  • Frauen- und Männergruppe
  • Soziales Kompetenztraining
  • Ergotherapie
  • Sporttherapie
  • Ernährungsberatung
  • Rückfallprophylaxe-Gruppe
  • Medizinische Therapie

Das Reha-Team besteht aus Fachkräften der Bereiche Medizin, Psychologie, Sozialarbeit, Ergo- und Sporttherapie sowie Diätberatung.

Die Therapie dauert in der Regel bis zu 13 Wochen, bei Wiederholung ist sie kürzer.

Ambulante Rehabilitation - Eine Therapie, mehrere Standorte

Unsere ambulante Rehabilitation Sucht richtet sich an Erwachsene mit Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit - als Alternative zu oder als Weiterbehandlung nach einer (teil)stationären Entwöhnung bzw. als nachsorgende Maßnahme im Anschluss. Diese Therapieform eignet sich für Patienten, die über ein hohes Maß an Stabilität sowie ein weitgehend intaktes Umfeld verfügen. Bei Bedarf werden die Angehörigen mit einbezogen. Eine wichtige Voraussetzung ist, dass die Abstinenz außerhalb des stationären Rahmens möglich sein sollte. Da die Behandlung im Trägerverbund mit dem Caritasverband Essen und dem Diakoniewerk Essen erfolgt, kann sie an den jeweiligen Beratungsstellen wohnortnah genutzt werden.

Gemeinsam mit Ihnen streben wir folgende Therapieziele an:

  • langfristige Suchtmittelabstinenz
  • körperliche und seelische Genesung
  • berufliche und soziale (Re-)Integration
  • Aktivierung vielseitiger Fähigkeiten zur Freizeitgestaltung
  • medizinische Diagnostik und suchtpsychiatrische Behandlung
  • wöchentliche Gruppentherapiesitzung
  • Einzel-, Paar- und Familiengespräche

Diese Therapieform vertieft in besonderer Weise die Wechselwirkungen von Sucht und den Anforderungen des Alltags.

Die Regelbehandlungsdauer beträgt sechs bis zwölf Monate.

Das Reha-Team besteht aus Fachkräften der Bereiche Medizin, Psychologie und Sozialarbeit.

Die Beantragung der ambulanten Rehabilitation Sucht erfolgt entweder durch die Einrichtungen des Trägerverbundes, andere Suchtberatungsstellen oder den betrieblichen Sozialdienst. Dabei müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Kostenzusage des jeweiligen Leistungsträgers (Rentenversicherungsträger oder Krankenkasse)
  • Aufnahmegespräch

Bei der ambulanten Rehabilitation Sucht werden von den Leistungsträgern 40 bis 80 Therapieeinheiten (in 6-12 Monaten), bei einer Nachbehandlung 20 Therapieeinheiten (in 6 Monaten) bewilligt.

Fachklinik Kamillushaus

Heidhauser Str. 273
45239 Essen
Tel. +49 201 8406 0
aufnahmehe@kkrh.de

Ansprechpartner

Card image cap
Dr. med.
Wibke Voigt

Chefärztin

Fachklinik Kamillushaus Heidhausen

Heidhauser Str. 273, 45239 Essen
Fon: +49 201 8406 116
Fax: +49 201 8406 180

Kontakt Trägerverbund

Durch den Trägerverbund mit Caritas und Diakonie besteht das Angebot dezentral an den jeweiligen Beratungsstellen, so dass die Therapie wohnortnah durchgeführt werden kann.

Fachklinik Kamillushaus

Heidhauser Str. 273  
45239 Essen
Telefon: +49 201 8406 0 | Telefax: +49 201 8406 180
info@kamillushaus.de

Caritasverband für die Stadt Essen e.V.

Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle
Niederstraße 12–16
45141 Essen
Telefon +49 201 32003 60

Suchtberatung des Diakoniewerkes Essen

Maxstraße 71
45127 Essen
Telefon +49 201 82130 18